Du bist hier
Startseite > JSG > Jugendspielberichte 24.10. – 05.11.

Jugendspielberichte 24.10. – 05.11.

U19 – (SG) SV Neuhaus

04.11.2017 – SV Schwaig : (SG) SV Neuhaus 0:9 (0:3)
Einen tollen und auch im Endergebnis vollauf verdienten Kantersieg feierten die Mannen um Kapitän Lauber beim Tabellenvorletzten in Schwaig. Leider zeigte sich, wie auch schon in den vorangegangenen Spielen der letzten Wochen, dass die Spieler recht schwer in die Gänge kommen. Man hat als Fußballsachverständiger SVN-U19-Fan aktuell manchmal den Eindruck, dass die Aufwärmphase nach den neuesten Methoden des Fußballsports bei unserem Team bis zum Halbzeittee anberaumt ist. Den 3:0-Halbzeitstand stellten D. Lindner (23.) und Ö. Sonkaya (33.), sowie S. Neugebauer (35.) mit ihren Toren sicher. Leider wurden in der gesamten Spielzeit fahrlässig gute Einschussmöglichkeiten liegen gelassen, aber es wäre auf Grund der 2. Halbzeit gegenüber den Spielern ungerecht auf höchstem Niveau zu jammern. Nachdem Ö. Sonkaya das 4:0 in der 52. Minute folgen ließ, konnte sich auch M. Scharrer, nach einigen Fehlversuchen, in die Torschützenliste mit seinem Viererpack innerhalb von elf Minuten (58., 59., 64. + 69.) eintragen. Der Treffer zum 0:9-Endstand (79.) blieb Ö. Sonkaya vorbehalten.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Neuhaus findet am Samstag, den 11.11.2017 um 14:30 Uhr gegen den SK Heuchling auf der Sportanlage in Neuhaus statt.


01.11.2017 – (SG) TSC Pottenstein : (SG) SV Neuhaus 2:0 (1:0)
Leider mussten die Neuhauser nach dem Spiel aus der Stadt an der Püttlach und gegen den aktuellen Tabellenzweiten ohne Punkte die Heimreise antreten. Fußball ist nicht immer gerecht, aber auch das eigene Unvermögen und Unkonzentriertheiten waren der eigentliche Grund, warum die Gäste nicht zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen durften. Den Gästen war ein Engagement in spielerischer und kämpferischer Hinsicht nicht abzusprechen, aber an diesem Tag wollte einfach kein Treffer fallen und so musste man sich mit einer bitteren 2:0-Niederlage auf den Heimweg machen. Schiedsrichter G. Petzoldt kam in der fairen Partie ohne Verhängung von persönlichen Strafen aus.


28.10.2017 – (SG) SV Neuhaus : (SG) SpVgg Hüttenbach 6:1 (1:1)
Die Gäste hatten in der gesamten Spielzeit nur 10 Spieler zur Verfügung und gingen trotzdem und zur Überraschung der verdutzten Heimmannschaft (und Zuschauer) in der 11. Minute durch J. Taufer mit 1:0 in Führung. D. Lindner gelang zwar nach 22 Minuten der 1:1-Ausgleich, aber es fehlte leider in den ersten 45 Minuten bei den Mannen um Stieg, Schuster & Hauenstein an der nötigen Geduld, Konzentration und Passgenauigkeit. Anscheinend fand die sportliche Leitung in der Halbzeitpause die richtigen Worte und man konnte sich im Mannschaftgefüge taktisch neu ausrichten. Nach dem 2:1 durch Ö. Sonkaya (49.) ließ A. Heimstaedt, dass zu diesem Zeitpunkt beruhigende 3:1 (70.) folgen. Ö. Sonkaya erzielte in der Schlussphase einen astreinen Hattrick (80., 82. + 87.) und stellte somit die Weichen auf einen verdienten Heimdreier. Schiedsrichter S. Pohl versäumte es bei der einen oder anderen Spielsituation, die Spieler auf ihre Vergehen deutlich anzusprechen und mit den entsprechend zur Verfügung stehenden persönlichen Strafen, selbst nach einer Vorteilsauslegung, gelb zu zeigen.


U17 – (SG) SC Rupprechtstegen

04.11.2017 – (SG) TSV Vestenbergsgreuth : (SG) 1. SC Rupprechtstegen 0:3 (0:1)
In diesem richtungsweisenden Auswärtsspiel zeigte der Zwölfte beim Elften der Tabelle nicht unbedingt die beste Saisonleistung, konnte aber zumindest den ersten Dreier in dieser Saison einfahren. Die Gastgeber waren in der Spielanlage etwas reifer und im mannschaftlichen Zusammenspiel deutlich besser. Die „Stenger“ konnten aber im Ort des Teeherstellers mit dem 0:1 durch L. Hofmann in der 14. Minute und nach hervorragender Vorarbeit von S. Barth etwas überraschend in Führung gehen. Im weiteren Verlauf der Partie setzte die Heimmannschaft die Akzente und hatte die Spielanteile deutlich auf ihrer Seite. Aber der an diesem Tag im Tor stehende N. Sums konnte von den Greuthern nicht überwunden werden und war jederzeit Herr in seinem Strafraum. Mit einem Doppelschlag in der 70. und 72. Minute konnte S. Barth das erlösende zwei bzw. 3:0 erzielen und man darf gespannt sein, wie die Spieler die in diesem Spiel aufgezeigten Korrekturmaßnahmen in den nächsten Spielen verinnerlichen werden. Deutlich zu erkennen war u. a., dass weder einer der zahlreichen Eckbälle gefahrbringend, noch ein Freistoß aus dem Halbfeld mit der nötigen Schärfe und Effet vor das Tor des Gegners geschlagen wurde. Schiedsrichter M. Janousek hatte mit der sehr fairen Partie, obwohl für beide Mannschaften aus sportlicher Sicht sehr viel auf dem Spiel stand, keine Probleme.

Die nächsten Meisterschaftsspiele der (SG) 1. SC Rupprechtstegen finden am Dienstag, den 07.11.2017 um 18:30 Uhr gegen den SK Lauf2, sowie am Freitag, den 10.11.2017 um 18:30 Uhr gegen die (SG) SC Eltersdorf auf der Sportanlage am Wachtberg in Velden statt.


U15 – (SG) TSV Velden C1

Keine Pflichtspiele im Zeitraum vom 22.10. bis 05.11.2017

Die nächsten Meisterschaftsspiele der (SG) TSV Velden1 finden am Donnerstag, den 09.11.2017 um 18:30 Uhr gegen die JFG Klumpertal auf der Sportanlage in Neuhaus, sowie am Samstag, den 11.11.2017 um 13:00 Uhr gegen die VdS Spardorf auf der Sportanlage im Haunschlag statt.


U15 – (SG) TSV Velden C2

05.11.2017 – (SG) ASV Pegnitz2 : (SG) TSV Velden2 1:4 (0:1)
Einen tollen Erfolg feierte die C2 der SG TSV Velden beim Auswärtsspiel und Tabellenfünften in Pegnitz. Den Grundstein für den Dreier im letzten Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr, legten die Jungs um Kapitän C. Hardung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der Einhaltung der taktischen Vorgaben. In der 16. Minute erzielte M. Diersch das 1:0 und die gleichzeitige knappe Halbzeitführung für die Gäste aus dem oberen Pegnitztal. D. Graf glich per Strafstoß in der 55. Minute zum 1:1 aus. Dittrich, Lehnerer & Beck ließen sich von diesem Treffer aber nicht verunsichern und stellten mit den Toren von R. Reiser (59.), F. Deinzer (64.) und wiederum M. Diersch (67.) das Endergebnis auf 4:1.

Die (SG) TSV Velden2 ist am kommenden Wochenende SPIELFREI


28.10.2017 – (SG) TSV Velden2 : (SG) FC Thuisbrunn 11:0 (4:0)
Bereits nach 10 Minuten hatten die Hardung-Schützlinge dieser Partie ihren Stempel aufgedrückt und führten zu diesem Zeitpunkt mit 3:0 durch zwei Tore von C. Gomez-Kassel (4. + 10.) und F. Deinzer (5.). Die leicht überforderten Thuisbrunner ließen den Veldener, zu oft, zu viel Platz, die deshalb ihr Spiel teilweise ruhig und mit der nötigen Präzision aufziehen konnten. Aus diesen Kombinationen und auch aus Fehlern der Gästeabwehrreihe resultierten u. a. die weiteren acht Treffer zum 11:0-Endstand. F. Deinzer erzielte noch vor dem Seitenwechsel das 4:0 (26.) und in der 38. und 45. Minute das zwischenzeitliche sieben bzw. 8:0. In die Torschützenliste trugen sich weiterhin ein, C. Hardung (31.) per Strafstoß zum 5:0 und in der 58. Minute zum 9:0, E. Loos mit dem 6:0 (34.), sowie M. Gemmel zum zehn und 11:0 (65. + 68.).


U13 – (SG) SV Plech D1

04.11.2017 – TSV Ebermannstadt : (SG) SV Plech1 2:4 (0:2)
Den Schuster/Eberhart-Schützlingen gelang nach einer langen Durststrecke endlich der langersehnte und wichtige erste Dreier in einem Spiel mit Achterbahncharakter. Dieser Sieg kann nicht hoch genug bewertet werden, da die Ärmerschtoodter bereits nach 26 Minuten mit 2:0 in Front (22. + 26.) lagen. Aber die Plecher zeigten eine tolle Moral und glichen mit zwei Toren in der 27. und 33. Minute aus. Die Treffer zum 2:3 und 2:4 fielen in den Spielminuten der Nachspielzeit 60+1 und 60+2.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech1 findet am Samstag, den 11.11.2017 um 15:30 Uhr gegen den SC Uttenreuth auf der Sportanlage an der Bernhecker Straße in Plech statt.


26.10.2017 – (SG) SV Plech1 : (SG) 1. FC Eschenau 0:0 (0:0)
In einem Spiel, in dem evtl. mit dem ersten Treffer bereits die Entscheidung gefallen wäre, standen bei beiden Teams, die Torhüter und deren Vorderleute im Mittelpunkt. Für beide Mannschaften und in beiden Halbzeiten ergaben sich durchaus Möglichkeiten das „goldene Tor“ zu erzielen, aber weder den Gästen noch der Heimmannschaft gelang es, das Spielgerät im gegnerischen Gehäuse unter zu bringen. Die Schuster-Schützlinge konnten sich aber trotzdem über ihren zweiten Punktgewinn freuen und auch aus Sicht des gezeigten Engagements auf die gezeigte Leistung stolz sein. Schiedsrichter O. Gmelch kam in der fairen Partie ohne persönliche Strafen aus.


U13 – (SG) SV Plech D2

04.11.2017 – JFG Laufer Land3 : (SG) SV Plech2 5:0 (3:0)
Die JFG Laufer Land3 war erwarteter weise wieder ein Gegner, bei dem das Spiel eher auf Augenhöhe ablief und eine richtige Klatsche nie wirklich zur Diskussion stand. Gleichzeitig blieb auf dem Neunhofer Sportgelände jedoch eine ergebnismäßig positive Überraschung aus, da wir sowohl bei den Gegentreffern als auch im Abschluss nicht gerade vom Glück verfolgt waren. Personelle Probleme gab es einmal mehr überhaupt keine. Zusammen mit J. Schmidt, L. Castillo, A. Ulmer und R. Schuhmann aus der E1-Jugend sowie L. Schmidt aus der E3-Jugend standen heute insgesamt 12 Kinder zur Verfügung. Wenngleich die Partie insgesamt relativ ausgeglichen verlief, mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber, ließ die frühzeitige Entscheidung nicht lange auf sich warten. In der 5. Minute führte ein berechtigter Strafstoß zum 1:0, in der 9. Minute konnte Torhüterin L. Schmidt einen hohen Eckball nicht festhalten bzw. nur abklatschen und ein JFG-Angreifer staubte zum 2:0 ab. In der Folgezeit kamen wir immer besser zurecht und erarbeiteten uns dank der nicht allzu ballsicheren Defensive unserer Kontrahenten selbst einige Tormöglichkeiten. Der einzige weitere Treffer fiel allerdings erneut auf der anderen Seite, als R. Schuhmann in der 22. Minute eine hohe Flanke von rechts mit dem Kopf zur Ecke klären wollte und dabei leider die Flugbahn des Spielgeräts so veränderte, dass es unhaltbar genau im langen Toreck zum 3:0 Halbzeitstand einschlug. Die zweite Spielhälfte war aus unserer Sicht noch einmal eine Steigerung. Zweimal strich ein Schuss von J. Peter jedoch knapp über das Gehäuse der Heimmannschaft hinweg, womit uns ein allemal verdienter eigener Torerfolg wieder mal verwehrt blieb. Gleichzeitig hielten wir mit Glück und Geschick unseren Kasten lange Zeit sauber, ehe uns kurz vor dem Ende scheinbar die Kräfte ein wenig ausgingen. So kassierten wir in der 56. Minute erst das späte 4:0, bevor die allerletzte Aktion mit dem Schlusspfiff sogar noch zum 5:0 Endstand führte. Der Nachschuss aus der zweiten Reihe schlug knapp unter der Querlatte ein und war für L. Schmidt somit unerreichbar. Es lässt sich nicht abstreiten, dass auch die JFG Laufer Land III in Summe mehr vom Spiel hatte und verdient als Sieger vom Platz ging. Trotzdem war die Niederlage in dieser Deutlichkeit einmal mehr sehr unnötig, was definitiv nicht am Einsatz unserer Kinder lag. Wir hatten schlichtweg hier und da wieder das Pech an den Füßen kleben – ein 3:1 hätte dem Spielverlauf schon eher entsprochen. Vor allem bei den eigenen Treffern haben wir weiterhin die Situation, dass im gegnerischen Strafraum vor dem Tor noch die notwendige Routine fehlt, um in jedem Spiel zumindest eine der sich bietenden Chancen zu nutzen. Mit bislang zwei Torerfolgen ist der Anfang zwar gemacht, aber da ist definitiv mehr drin und mit jedem Erfolg stiege natürlich das Selbstvertrauen. In den verbleibenden zwei Partien in diesem Herbst sollten sich eigentlich weitere Möglichkeiten auftun und hoffentlich können wir dann zuschlagen.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 10.11.2017 um 18:00 Uhr gegen den BSC Erlangen2 auf der Sportanlage in Neuhaus statt.


27.10.2017 – (SG) SV Plech2 : (SG) FSV Weißenbrunn2 1:17 (0:3)
Mit der (SG) FSV Weißenbrunn2, dem Tabellenzweiten, erwarteten wir noch einmal eine schwere Aufgabe in diesem Herbst. Mit R. Schmidt, sowie J. Schraudner aus der D1-Jugend und L. Schmidt, sowie A. Ulmer aus der E3-Jugend erhielten wir einmal mehr zahlreiche Unterstützung, entsprechend liebäugelten wir mit der Vermeidung einer zweistelligen Niederlage, verbunden wie immer mit der Hoffnung auf eigene Torerfolge. Letztlich wurde es eine überraschend deutliche Klatsche mit einem Happy-End. Unser heutiger Gegner ließ von Beginn an nichts anbrennen. Weißenbrunn konnte sich spielerisch mit den Besten in unserer Gruppe messen und im Unterschied zu manch bisherigem Kontrahenten waren sie vom Anpfiff weg hocheffizient im Abschluss. In der Anfangsviertelstunde war unsere Mannschaft dabei in vielen Situationen sehr unkonzentriert und fahrig. Auch unsere technisch eigentlich sehr versierten Kinder schlugen reihenweise Luftlöcher und luden die Gäste förmlich zum Tore schießen ein. Infolgedessen stand es nach nur 8 Minuten bereits 0:3, womit man das Schlimmste befürchten musste. In der Folgezeit fing unser Team sich zunehmend, wurde ballsicherer und konnte auch einige Gegenangriffe starten. Gleichzeitig steigerte jedoch auch Weißenbrunn die Souveränität und nach dem 0:4 in der 15. Minute folgten in den Minuten 20 bis 26 mehrere sehenswert herausgespielte Treffer zum 0:8 Pausenstand. In die zweite Halbzeit starteten wir im Grund genommen gar nicht so schlecht. In der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs kassierten wir gegen teilweise herrlich aufspielende Gäste somit „nur“ vier weitere Treffer zum 0:12 Zwischenstand. Danach verloren wir völlig die Linie, die Hintermannschaft ließ sich ein ums andere Mal in Richtung des Ballführenden auf eine Seite locken, woraufhin in der Mitte zwei bis drei Gästespieler mutterseelenallein vor unserem Gehäuse standen. Man kann fast schon von Glück sprechen, dass die Gegner dabei noch einige Großchancen vergaben, mit dem 0:16 nach 53 Minuten waren wir in dieser Phase gut bedient. Auf jeden Fall sehr positiv ist zu bewerten, dass sich die Kinder niemals auf gaben und immer wieder versuchten mitzuspielen. In der Schlussphase schafften wir es wieder häufiger selbst über die Mittellinie, was am Ende verdientermaßen belohnt wurde. Nach dem 0:17 in der 57. Minute war es kurz vor dem Schlusspfiff A. Ulmer, der das Leder auf Strafraumhöhe quer zum halbrechts mitgelaufenen J. Wohlert legte. Dieser vollstreckte mit dem schwächeren rechten Fuß ins linke untere Toreck und setzte mit dem vielumjubelten 1:17 Ehrentreffer den Schlusspunkt in dieser Partie. Wenngleich einige Gegentreffer aus Fehlern unsererseits resultierten, war die Gastmannschaft schlicht und ergreifend unser bislang stärkster Gegner. Die gegnerischen Spieler passten das Leder routiniert durch die eigenen Reihen, von einer Seite auf die andere, und nutzten einen großen Teil der sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus. Aus diesem Grund erwischten die Kinder zwar vielleicht nicht den besten Tag, zeigten allerdings immer noch eine stabile, sehr ordentliche Leistung. In solchen Spielen gegen solche Gegner kann man viel lernen, mag es auch schmerzhaft sein. Umso höher ist es zu bewerten, dass wir, im Gegensatz zu manch anderer Begegnung in diesem Herbst, mehrmals gefährlich vor das gegnerische Gehäuse gelangten und mit J. Wohlert und dessen erstem Treffer überhaupt nun einen weiteren Torschützen in unseren Reihen haben.

Top