Du bist hier
Startseite > Fußball > Herren II > Herren II – Spielberichte 2016/17

Navigation

MannschaftSpielberichteTabelleTorschützen

28. Spieltag – 21.05.17

FC Ottensoos 2 – SG SCR2/SVA1/SVH1 9:0 (3:0)

Tore: 1:0 Adelmann J. (10.), 2:0 Schuhmann (22.), 3:0 Emonts (25./ET), 4:0 Falkner Felix (48.), 5:0 Schuhmann (56.), 6:0 Riedel (58.), 7:0 Falkner Felix (78.), 8:0 Adelmann J. (81.), 9:0 Meyer (86.);

Schiedsrichter: Rolf Modler;

Aufstellung:
FC Ottensoos 2: 1. Hofer, 2. Schiller, 3. Umbeer, 4. Adelmann J. (46. Körmer), 5. Straussner (46. Wolf), 6. Falkner Fabian, 7. Meyer (46. Luger), 8. Falkner Felix, 9. Schuhmann, 10. Adelmann F., 11. Riedel;
Ersatz: 12. Luger, 13. Wolf, 14. Körmer;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Emonts, 4. Zeltner M., 5. Luber T. (20. Saller), 6. Stiegler U., 7. Sonkaya A. (24. Wälzlein), 8. Wartenfelser, 9. Wolf P., 10. Geist, 11. Zeltner F.;
Ersatz: 12. Wälzlein, 13. Saller;


27. Spieltag – 14.05.17

FSV Weißenbrunn 2 – SG SCR2/SVA1/SVH1 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Zelnter F. (55.);

Schiedsrichter: Lothar Sachs;

Aufstellung:
FSV Weißenbrunn 2: 1. Scharrer, 2. Palm, 3. Schorr, 4. Seitz, 5. Zeiß, 6. Igel,, 8. Lindner, 9. Beck, 10. Weiß, 11. Scholtz, 15. Oppel;
Ersatz: 7. Heller, 13. Tovar, 14. Hofmockel;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Emonts, 4. Zelnter M., 5. Wälzlein, 6. Stiegler U., 7. Luber T., 8. Wolf P., 9. Zeltner F., 10. Geist, 11. Wartenfelser;
Ersatz: 12. Lambert;


23. Spieltag – 11.05.17 – Nachholspiel v. 17.04.17

SG SpVgg Weigendorf/Hartmannshof – SG SCR2/SVA1/SVH1 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 Ertel (4.), 2:0 Luber B. (29.), 3:0 Seidler (ET/40.), 4:0 Engelhardt F. (50.), 5:0 Engelhardt F. (50.), 6:0 Gunawardhana (58.);

Schiedsrichter: Christian Struppeck;

Aufstellung:
SV Henfenfeld 2: 1. Lauterbach, 2. Müller, 4. Kreussel, 5. Meyer (59. Grör), 6. Engelhardt F., 7. Ertel, 10. Engelhardt M., 11. Luber B. (46. Luber T.), 12. Steckert (46. Zagel H.), 16. Gunawardhana, 18. Zagel P.;
Ersatz: 3. Strobl, 8. Grör, 14. Luber T., 20. Zagel H.;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Wolf P., 4. Sonkaya A. (46. Emonts), 5. Luber F., 6. Luber T., 7. Wälzlein, 8. Schönhöfer, 9. Haas, 10. Appel, 11. Seidler;
Ersatz: 12. Emonts;


26. Spieltag – 07.05.17

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SV Henfenfeld 2 0:5 (0:2)

Bei bestem Fußballwetter fanden sich die beiden Mannschaften zum Spiel der A-Klasse 6 in Alfalter ein. Ein Spiel in dem es für beide Mannschaften um den Klassenerhalt ging – weshalb es enttäuschend war, dass sich nicht mehr Zuschauer einfanden.

Nach 2. Minuten bereits der Schock für die Gastgeber. Eine Freistoßflanke aus dem linken Mittelfeld, auf den zweiten Pfosten, brachte die Führung. Völker stand frei und verwandelte den Ball sicher.
Nach der schnellen Führung spielte die SG nach vorne. Bis kurz vor der Halbzeit erspielten sie sich 3 Großchancen, konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Die Gegenstöße der Henfenfelder scheiterten meist im Abseits.
Kurz vor der Halbzeit dann die Vorentscheidung. Einen unstrittigen Elfmeter verwandelte Meier sicher.

Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber nochmals motiviert aus der Kabine – am Spiel änderte sich aber nichts mehr. Das Tor den Henfenfelder war an diesem Nachmittag wie vernagelt. In der 58. Minute überbrückten die Gäste das Spielfeld mit 3 Stationen und die Folge war das 0:3 wiederum durch Meier.

Bis zum Schlusspfiff erzielten erneut Völkel in der 75. Min. und wieder Meier in der 77. Min. die Tore.

Rudolf Ziegler war ein sehr souveräner Leiter der Partie.

Tore: 0:1 Völkel (2.), 0:2 Meier (43.), 0:3 Meier (58.), 0:4 Völkel (75.), 0:5 Meier (77.);

Schiedsrichter: Rudolf Ziegler;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Huber, 3. Eberhart, 4. Emonts, 5. Zeltner M., 6. Stiegler U., 7. Wartenfelser (32. Wolf P. (Walsd)), 8. Saller, 9. Luber F., 10. Zeltner F., 11. Geist;
Ersatz: 12. Luber T., 13. Wälzlein, 14. Wolf P. (Walsd.);
SV Henfenfeld 2: 1. Meierhöfer, 2. Deuerlein, 3. Grötsch (80. Bauer), 4. Scharrer, 5. Meier, 6. Ertel, 7. Dietz, 8. Sperber, 9. Rösel, 10. Völkel, 11. Geier (58. Seidler);
Ersatz: 12. Bauer, 13. Seidler, 14. Eichenmüller, 21. Schmidt ETW;


25. Spieltag – 30.04.17

SV Plech – SG SCR2/SVA1/SVH1 3:2 (2:2)

Tore: 0:1 Haas (4.), 0:2 Luber F. (9.), 1:2 Karaca (14.), 2:2 Strobl (17.), 3:2 Herrmann (58.);

Schiedsrichter: Dietmar Dresel;

Aufstellung:
SV Plech: 1. Brade, 2. Ernst, 3. Marx, 4. Burgrainer (10. Herrmann), 5. Schuster, 6. Strobl, 7. Stattelmann, 8. Karaca, 9. Krätschmer P., 10. Krätschmer S. (49. Hildebrandt), 11. Eichemüller;
Ersatz: 12. Hildebrandt, 13. Herrmann;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Huber, 3. Eberhart, 4. Emonts, 5. Zeltner M., 6. Stiegler U., 7. Wartenfelser, 8. Geist (46. Saller), 9. Luber F., 10. Zeltner F. (77. Luber T.), 11. Haas;
Ersatz: 12. Sonkaya A., 13. Luber T., 14. Saller;


24. Spieltag – 23.04.17

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SV Neuhaus 2 1:6 (1:4)

Die Neuhauser erwischten den besseren Start in die Partie, das erste Tor bedurfte allerdings der Hilfe der Hausherren. Zeltner beförderte einen Klärungsversuch unhaltbar für Huber im Kasten der Hausherren in die eigenen Maschen. Keine vier Minuten später war Huber erneut überwunden und wieder hatte eine der Heimakteure seinen Anteil daran. Diesmal drückte Wartenfelser das Leder unglücklich bei einer Abwehraktion über die Linie ins eigene Gehäuse. Neuhaus behielt auch im weiteren Verlauf der Begegnung die Oberhand. Die Defensive der Platzherren hatte sichtlich mit der Zuordnung zu kämpfen, Passwege wurden nicht effektiv zugestellt und so fanden immer wieder Bälle durch die Schnittstelle einen Abnehmer in der Neuhauser Offensive. Stiegler ließ für die SG in der 25. Minute noch einmal etwas Hoffnung aufkeimen, als er vor 30 Zuschauern die Kugel nach einem Standard direkt ins Tor verwandelte. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beindrucken und erhöhten kurz darauf durch einen Doppelschlag von Bruetting und Morner auf 1:4.

Nach der Halbzeit stand die Defensive der SG etwas sicherer, hohe Bälle wurden rigoros aus der Gefahrenzone befördert, was blieb war jedoch die Präzision der Neuhauser durch die Gasse. Gute Gelegenheiten wurden auf beide Seiten in dieser Phase der Partie kläglich vergeben. Neuhaus erweckte nicht den Eindruck, als das sie sich die drei Punkte noch nehmen lassen würden, auf der anderen Seite war die SG bemüht geordnet nach vorne zu spielen. In den meisten Fällen war jedoch vor dem Strafraum schluss. Kurz vor Abpfiff setzen Morner und Mueller für Neuhaus den Schlusspunkt und stellten den 1:6 Endstand her. Damit rutscht die SG wieder auf einen direkten Abstiegsplatz.

Tore: 0:1 Zeltner M. ET (8.), 0:2 Wartenfelser ET (12.), 1:2 Stiegler U. (25.), 1:3 Brütting F. (38.), 1:4 Morner J. (40.), 1:5 Morner J. (80.), 1:6 Müller St. (81.);

Schiedsrichter: Mustafa Sapkaya;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Huber, 2. Eberhart (67. Saller), 3. Wartenfelser, 4. Emonts, 5. Zeltner M., 6. Stiegler U., 7. Luber T. (37. Zeltner F.), 8. Sonkaya A., 9. Geist, 10. Haas (38. Wälzlein), 11. Luber F.;
Ersatz: 12. Wälzlein, 13. Zeltner F., 14. Saller;
SV Neuhaus 2: 1. Morner M., 2. Sopora (46. Winter P.), 3. Haag S., 4. Müller M., 5. Umlauf, 6. Müller St., 7. Kasper St., 9. Morner J., 10. Akkaya (67. Kasper M.), 11. Müller N., 13. Brütting F. (67. Dotzler);
Ersatz: 8. Kasper M., 12. Dotzler, 14. Winter P.;


17. Spieltag – 20.04.17 – Nachholspiel v. 27.11.16

SpVgg Diepersdorf 2 – SG SCR2/SVA1/SVH1 8:1 (6:0)

Tore: 1:0 Keil (8.); 2:0 Keil (23.); 3:0 Leontjev (32.); 4:0 Költsch (35.); 5:0 Leontjev (38.); 6:0 Keil (39.); 7:0 Romeis (56.); 7:1 Appel (66.); 8:1 Teuber (68.);

Schiedsrichter: Alexander Tesch;

Aufstellung:
SpVgg Diepersdorf 2: 1. Holzmann, 3. Leidel, 4. Geiger, 5. Müller (46. Nejad), 6. Romeis, 7. Teuber, 9. Fahsl, 10. Költsch (46. Deinzer), 11. Keil (46. Mühlbauer), 13. Leontjev, 17. Winter;
Ersatz: 2. Mühlbauer, 8. Deinzer, 12. Nejad;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Huber, 3. Wolf P. (Wallsd.), 4. Emonts, 5. Zeltner M., 6. Stiegler U., 7. Luber T. (36. Wälzlein), 8. Ertem, 9. Sonkaya A. (36. Saller), 10. Appel (76. Schönhöfer), 11. Geist;
Ersatz: 12. Wälzlein, 13. Saller, 14. Schönhöfer;


16. Spieltag – 13.04.17 – Nachholspiel v. 20.11.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SV Vorra 3:3 (1:3)

Bei nahezu perfekten Bedingungen fanden am Gründonnerstag knapp 120 Zuschauer ihren weg zum Nachholspiel zwischen der SG SV Alfalter und fieberten gut versorgt mit Bratwürsten vom Grill dem Anpfiff entgegen. Trainer Schönhöfer musste im Vorfeld auf Hubert und Geist verzichten und Übler rückte wieder in die erste Mannschaft auf. Dafür rückten Appel und Luber zurück in die Reihen der SG. Eberhart und Wälzlein starteten zu Beginn für die ausgefallenen Akteure. Das letzte aufeinandertreffen zwischen dem SV Vorra und der SG endete mit 3:2 für die Gäste. Pünktlich um 18:30 Uhr pfiff Referee Raum die Begegnung dann an.

Beide Kontrahenten starteten fulminant in die erste Hälfte und so ließ auch die erste hochkarätige Chance nicht lange auf sich warten. Haas kam nach einem Abpraller in der Defensive der Gäste an den Ball und tauchte alleine vor Vojtech im Kasten der Vorracher auf, platzierte das Spielgerät aber knapp am langen Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite machte es Stanic vor Kohl besser und schockte die Heimelf mit dem frühen 0:1 in der sechsten Minute. Anschließend verlagerte sich das Spielgeschehen etwas mehr ins Mittelfeld, richtige Chancen ergaben sich vor allem nach Standards. Gerade Vorra ließ keine Zweifel daran offen, dass nur ein Sieg gelten konnte. Angellotti nutzte in der 20. Minute die Verwirrung in der Hintermannschaft der Platzherren aus und ließ einen Querschläger über die Linie trudeln. Rupprechtstegen / Alfalter / Hartenstein brauchte etwas um sich wieder zu fangen, Appel hatte jedoch sieben Minuten später die passende Antwort parat: Nach einem Foul im Halbraum zwischen Mittellinie und Tor schlenzte der Mittelfeldakteur das Leder über die Mauer und Vojtech hinweg ins lange Eck zum 1:2 Anschluss. Leider zeigte der Treffer nicht die gewünschte Wirkung. Unmittelbar im Anschluss erhöhte Angellotti nach einer Ecke per Kopf und stellte den alten Abstand wieder her. Weitere Gelegenheiten blieben ungenutzt.

Aus der Kabine kam die SG wesentlich dynamischer als sie noch in der ersten Hälfte aufgetreten ist. Laufwege wurden besser abgesprochen und vorne wurde direkter gegen den Ball gearbeitet. Im Spielaufbau suchte das Team von Schönhöfer allerdings weiterhin ihr Heil in hohen Bällen, die in den meisten Fällen souverän geklärt wurden. So entstanden aus dem Spiel heraus kaum gefährliche Torraumszenen. Eine der wenigen nutzte Appel in der 71. Minute zum erneuten Anschluss eiskalt aus. Vorra wurde in dieser Phase immer unsicherer, wirklichen Profit konnte daraus jedoch niemand schlagen. So hatten sich kurz vor Schluss einige der Zuschauer bereits mit der Niederlage abgefunden, nicht jedoch die elf Spieler auf dem Feld, die weiterhin jeden Ball nachgingen und die allerletzten Reserven mobilisierten. So erhielt Appel einen Pass durch die Schnittstelle der Abwehr und versuchte sich von letzterer zu lösen. Kurz vor dem Strafraum wurde er jedoch regelwidrig am Weiterspielen gehindert, Raum gab ohne zögern den Freistoß aus aussichtsreicher Position. Die Ausführung übernahm der gefoulte persönlich, setzte den Versuch an dem kaum reagierenden Vojtech vorbei jedoch an den Pfosten, von wo die Kugel zurück in den Sechzehner sprang. Haas witterte seine Chance und drückte den Ball mit dem Schlusspfiff zum vielumjubelten 3:3 Ausgleich über die Linie.

Letztlich geht die Punktteilung in einem unterhaltsamen und fairen Derby wohl in Ordnung. Vorra investierte in der ersten Halbzeit mehr in die Vorwärtsbewegung, zollte anschließend dem hohen Tempo Tribut und verlor etwa an Konstanz im der Defensive. Nach dem Seitenwechsel dominierte vor allem der Hausherr, die Gäste fanden quasi kaum mehr statt. Für den einzigen Wermutstropfen an einem sonst herrlichen Tag sorgten einige wenige der angereisten Unterstützer des SV Vorra, die eigene Getränke mit an den Sportplatz brachten.

Nächsten Montag geht es für die SG nach Weigendorf gegen den unangefochtenen Spitzenreiter. Nachdem Neuhaus einen Punkt gegen Happurg einfahren konnte und es im Tabellenkeller wieder etwas enger wurde, wäre es angebracht dort ebenfalls einen Punkt mitzunehmen.

Tore: 0:1 Stanic (6.), 0:2 Angelotti (20.), 1:2 Appel (27.), 1:3 Angelotti (29.), 2:3 Appel (71.), 3:3 Haas (90.);

Schiedsrichter: Sebastian Raum;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Sonkaya A., 4. Emonts, 5. Zeltner M. (38. Luber F.), 6. Stiegler U., 7. Wartenfelser, 8. Zeltner F., 9. Haas, 10. Appel (39. Saller), 11. Wälzlein;
Ersatz: 12. Luber F., 13. Saller, 14. Luber T.;
SV Vorra: 1. Adam, 2. Meier, 3. Reimer, 4. Lederer, 5. Seegy (66. Seegy), 6. Prechtel, 7. Stanic, 8. Voss, 9. Lehnerer, 10. Schwendner (19. Angelotti), 11. Meier;
Ersatz: 12. Angelotti, 13. Eichenmüller, 14. Distler, 15. Seitz;


22. Spieltag – 09.04.17

SC Eschenbach – SG SCR2/SVA1/SVH1 2:1 (2:0)

Bei bestem Fußballwetter empfing der SC Eschenbach die SG zum ersten Spiel der Derbywoche. Für Eberhart rückte Übler von der ersten Mannschaft in die Startaufstellung.

Eschenbach machte von Beginn an Dampf und kam besser in die Partie und spielte sich einige Chancen heraus, die allesamt ungenutzt blieben. Anschließend verlagerte sich das Spiel etwas ins Mittelfeld, die Hausherren blieben jedoch weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Nach den ersten vergebenen Großchancen belohnte Maslo seine Mannen in der 32. Minute mit dem 1:0. Kurz darauf nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit von Huber auf der Außenbahn clever aus – Schmer eroberte sich das Leder und schlenzte den Ball nach kurzem Dribbling unhaltbar für Kohl ins lange Eck. Wirkliche Chancen ergaben sich für die SG bis zur Pause keine mehr.

In Halbzeit zwei entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wirklich gefährlich wurde der Gast jedoch nur über Standards oder lange Bälle in die Spitze. Knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff fasste sich Huber nach einem Abpraller ein Herz und prüfte Koeppel im Kasten der Gäste aus zweiter Reihe. Letzterer konnte den Ball nicht sicher aufnehmen und ließ die Kugel direkt vor die Füße von Wartenfelser fallen, der das Geschenk dankend annahm und zum 2:1 Anschlusstreffer einschieben konnte. Folgend traute sich das Team von Trainer Schönhöfer etwas mehr zu und stand etwas höher. Schlussfolgernd ergab sich für Eschenbach der Raum für schnelle Gegenstöße, welche jedoch nicht mit der letzten Entschlossenheit zu Ende gespielt wurden. Nach einem lang geschlagenen Ball von der rechten Seite kam Wälzlein auf höhe des langen Pfostens an den Ball und setzte seinen Abschluss an den Pfosten. Im weiteren Verlauf erspielten sich beide Mannschaften weitere gute Chancen, das Momentum bleib bis kurz vor Schluss jedoch auf Seiten der Gäste. Die letzten Minuten wurde Eschenbach wieder etwas stärker, Tore fielen bis zum Schluss allerdings keine mehr.

Letztlich gewinnt mit Eschenbach die effektivere Mannschaft. Nach Chancen wäre ein Unentschieden durchaus verdient gewesen. So steht die SG nach zwei Niederlagen (7:1 Tore) wieder im direkten Abstiegskampf. Nächste Woche geht es am Donnerstag für die Mannen von Schönhöfer gegen Vorra zum nächsten Derby.

Tore: 1:0 Maslo (32.), 2:0 Schmer (36.); 2:1 Wartenfelser (56.);

Schiedsrichter: Andy Jakesch;

Aufstellung:
SC Eschenbach: 1. Köppel, 2. Dill V., 3. Werle, 4. Dill A., 6. Karkos, 7. Maslo, 8. Stiben P., 9. Riegel, 11. Wagner (21. Schmer), 13. Stenz (30. Reif), 39. Stiben E.;
Ersatz: 5. Dill S., 10. Schmer, 14. Reif;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Sonkaya A. (9. Eberhart) (82. Saller), 4. Emonts, 5. Zeltner M., 6. Stiegler U., 7. Wartenfelser, 8. Zeltner F. (63. Wälzlein), 9. Haas, 10. Geist, 11. Huber;
Ersatz: 12. Wälzlein, 13. Saller, 14. Eberhart;


15. Spieltag – 06.04.17 – Nachholspiel v. 13.11.16

SG SV Alfeld/​SV Förrenbach – SG SCR2/SVA1/SVH1 5:0 (0:0)

Tore: 1:0 Groetsch (63.), 2:0 Ammon (55.), 3:0 Ammon (59.), 4:0 Jorde (75.), 5:0 Jorde (81.);

Schiedsrichter: k.A.;

Aufstellung:
SG SV Alfeld/​SV Förrenbach: 1. Raum, 2. Posset, 3. Bauer (76. Abdelzahra), 4. Müller P., 5. Giglhuber, 6. Fromholzer, 7. Müller D. (82. Kolb), 8. Groetsch, 9. Ammon, 10. Jorde, 15. Kohl (71. Maul);
Ersatz: 17. Berberich, 11. Kolb, 12. Maul, 13. Milek, 14. Abdelzahra, 16. Glöckner;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart (73. Luber T.), 3. Sonkaya A. (33. Huber), 4. Luber F., 5. Emonts, 6. Stiegler U., 7. Zeltner M., 8. Zeltner F., 9. Haas, 10. Geist, 11. Wartenfelser;
Ersatz: 12. Luber T., 13. Wälzlein, 14. Huber;


21. Spieltag – 02.04.17

SV Offenhausen – SG SCR2/SVA1/SVH1 1:1 (1:0)

Die SG holt auch in Offenhausen einen Punkt und führt die Erfolge aus den letzten Wochen dort fort. Seit vier Spielen ist die SG nun ungeschlagen.

Moosburger brachte die Heimmannschaft in der 5. Minute bereits per Kopf in Front. Die besseren Gelegenheiten hatten weiterhin die Gastgeber. Bis zur Halbzeit ließ die Hintermannschaft der SG jedoch nichts anbrennen.

Halbzeit zwei begann mit einem „Hallo wach“ durch Markus Haas, der vollkommen unverblümt aus gut 20 Metern das Leder ins linke Lattenkreuz hämmerte – keine Abwehrchance für Berthold im Kasten der Offenhausener. Die besseren Gelegenheiten hatte weiterhin der Platzherr, scheiterten jedoch meisten durch Unvermögen oder die gut agierende Hintermannschaft. Die beste Chance zum nächsten Treffer erarbeitete sich Geist, der die Unaufmerksamkeit von Berthold ausnutzte und aus weiter Distanz die Kugel an den Pfosten beförderte. Den Schlusspunkt setzten dann jedoch wieder die Hausherren durch Czerny, der einen hohen Ball über Kohl nur an die Latte setzte.

Nach Großchancen geht die Punkteteilung also durchaus in Ordnung.

Tore: 1:0 Moosburger (5.), 1:1 Haas (50.);

Schiedsrichter: Fritz Pickel;

Aufstellung:
SV Offenhausen: 1. Berthold, 2. Abramek, 3. Stengel, 4. Servas, 5. Moosburger, 6. Schmidt (65. Högner) (74. Vahldiek), 7. Dick, 8. Czerny, 9. Schreiber, 10. Löhner, 11. Gast;
Ersatz: 12. Högner, 13. Rösel, 14. Vahldiek;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Huber, 4. Zeltner M., 5. Emonts, 6. Stiegler U., 7. Sonkaya A., 8. Zeltner F., 9. Haas (40. Saller), 10. Geist, 11, Wartenfelser (46. Luber F.);
Ersatz: 12. Luber F., 13. Saller. 14. Wälzlein;


19. Spieltag – 19.03.17

SG Happurg 1/​FC Hersbruck 3 – SG SCR2/SVA1/SVH1 0:0

Einen Achtungserfolg errang die Dreierspielgemeinschaft aus dem oberen Pegnitztal beim Tabellendritten SG Happurg/FC Hersbruck III und bleibt damit im aktuellen Kalenderjahr weiter ohne Niederlage. Die SG SC Rupp-rechtstegen/SV Alfalter/SV Hartenstein stand dabei auch ein wenig mit Fortuna im Bunde, erkannte der Schiedsrichter doch ein Tor von Rudolf Pfeffer nach gut einer halben Stunde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an. Unter dem Strich jedoch ging die Punkteteilung in Ordnung.

Tore: Fehlanzeige;

Schiedsrichter: Ronald Schneider;

Aufstellung:

SG Happurg 1/​FC Hersbruck 3: 1. Ascher, 2. Riedel, 3. Zimmermann, 4. Loos, 5. Liedel, 6. Oberleiter, 7. Gruss, 8. Kugler, 9. Peffer (66. Schnelle), 10. Kaller, 11. Merl;
Ersatz: 12. Seitz, 13. Schnelle;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Sonkaya A. (38. Wartenfelser), 4. Luber F., 5. Emonts, 6. Stiegler U., 7. Huber, 8. Luber Th. (63. Saller), 9. Haas, 10. Geist, 11. Zeltner F. (84. Zeltner M.);
Ersatz: 12. Wartenfelser, 13. Saller, 14. Zeltner M.;


18. Spieltag – 12.03.17

SG SCR2/SVA1/SVH1 – TSV Velden 1:0 (0:0)

Erste Chance für den TSV in der 24. Min durch Lauber, der den Ball vom Mittelfeld in die Spitze bekam, Lauber nimmt den Ball direkt und schießt übers Tor.
Die erste Halbzeit spielte sich nur im Mittelfeld ab.

Geyer (TSV) flankte von rechts in 16ener, Böhm köpft den Ball links am Tor vorbei. Stiegler U. (SG) passte in der 57. Min. vom Mittelfeld in die Spitze, Haas schießt aufs rechte Eck, Torwart Fischer klärt den Ball zur Ecke. Das 1:0 fiel in der 67. Min. durch Übler, der einen Freistoß von rechts außen übern Torwart ins linke Eck schoss. Singer R. (TSV) bekam in der 79. Min. eine Flanke von rechts in 16ener, Singer R. köpft den Ball mit Wucht aufs Tor doch Torwart Kohl klärt den Ball.

Tore: 1:0 Übler (67.);

Schiedsrichter: Klaus Ebner, Kirchensittenbach;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Emonts, 3. Eberhart, 4. Luber F., 5. Übler, 6. Luber Th. (46. Saller), 7. Zeltner F., 8. Wartenfelser, 9. Haas (76. Seibold), 10. Stiegler U., 11. Geist;
Ersatz: 12. Seibold, 14. Saller;
TSV Velden: 1. Fischer Florian, 2. Geyer, 3. Fischer Fabian, 4. Sürüm, 5. Krieger, 6. Lauber, 7. Singer M., 8. Sollfrank (68. Eberhardt), 9. Böhm, 10. Singer R., 11. Röhricht (80. Scheibeck);
Ersatz: 12. Scheibeck, 13. Eberhardt, 14. Raum S., 15. Scharrer U.;


14. Spieltag – 04.03.17 – Nachholspiel v. 23.10.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – FSV Weißenbrunn 2 3:2 (2:2)

Vergangenen Samstag startete unsere SG mit dem ersten Heimspiel auf unserem Platz ins neue Fußballjahr. Zu Gast war mit der Reserve des FSV Weissenbrunn der aktuell Tabellenletzte der A-Klasse 5. Folglich durften sich die wenigen, angereisten Zuschauer auf einen richtigen Kellerkracher einstellen. Weissenbrunn hatte in der laufenden Saison noch keinen Dreier einfahren können, die SG erst einen und so standen beide Seiten unter enormen Druck. Der lange verletzte Kohl rückte zudem wieder in die Mannschaft und stand seit dem Spiel gegen Vorra erstmals wieder im Kasten der SG.

Die Gastgeber starten insgesamt etwas besser in die Partie, die über weite Strecken von lang geschlagenen Bällen und technischen Unzulänglichkeiten geprägt war. Einer der ersten richtigen Angriffe der Platzherren in der 10. Spielminute wurde von der Hintermannschaft der Gäste regelwidrig unterbunden, worauf Schiedsrichter Kaufmann auf den Punkt zeigte. Haas ließ sich keine Nervosität anmerken und verlud Keeper Zeiß ins linke Eck zur 1:0 Führung. Kurz darauf war es erneut Haas, der sich aus zweiter Reihe ein Herz fasste, einen Gegenspieler mit geschickter Körpertäuschung aussteigen ließ und aus 16 Metern auf 2:0 erhöhte. Wie schon so oft konnten die Gastgeber aus der komfortablen Führung allerdings kein Kapital schlagen und wurden mit jeder verstrichenen Minute nervöser. So dauerte es nach dem 2:0 nur sieben Minuten, bevor Scholtz einen von Kohl parierten Abschluss nutze und aus spitzem Winkel auf 2:1 verkürzte. Weissenbrunn wurde darauf etwas stärker und Zwang die Gastgeber früh zu Fehlern im Aufbauspiel. Der Ausgleich bedurfte allerdings der Unterstützung von Luber, der nach nach einem scharf getretenen Eckball auf den kurzen Pfosten das Leder unhaltbar für Kohl in den eigenen Kasten verlängerte.

Halbzeit zwei begann erneut sehr zerfahren. Beide Seiten taten sich sichtlich schwer geordnet nach vorne zu spielen. Die bessren Ansätze zeigten zu diesem Zeitpunkt allerdings die Gäste, die häufig versuchten über die Flügel die Bälle in den Strafraum der SG zu tragen. Die erste richtige Chance im zweiten Durchgang hatte jedoch wieder der Hausherr. Saller verwertete nach schön geschlagenem Freistoß von Sonkaya einen Abpraller aus dem Getümmel heraus flach zur erneuten 3:2 Führung. Wirkliche Chancen, geschweige denn Torraumszenen waren im Verlauf der zweiten Halbzeit allerdings weiterhin Mangelware. Weissenbrunn war bemüht das Ergebnis erneut zu egalisieren, blieb jedoch häufig in letzter Instanz hängen oder scheiterte an Kohl. Auch den Gastgebern fehlte es an Präzision um das Spiel endgültig zu entscheiden. So blieb es bis kurz vor Schluss spannend.

Letztlich gewinnt die SG damit nicht ganz unverdient ihr ersten Spiel der laufenden Saison. Trotz fahrlässiger Fehler im eigenen Aufbauspiel und der Rückwärtsbewegung markierte der Gastgeber früh zwei Treffer durch Haas. Nach dem ersten Gegentreffer zeigten die Platzherren zu viel Nervosität und brachten sich durch das Eigentor wieder in Bedrängnis. In der zweiten Halbzeit belohnte sich die Mannschaft jedoch für die Laufarbeit und den Kampf durch das Tor von Saller und fährt im Sechspunktespiel wichtige Punkte gegen den Abstieg ein.

Tore: 1:0 Haas (11.), 2:0 Haas FE (22.), 2:1 Scholtz (29.), 2:2 Luber F. ET (37.), 3:2 Saller (57.);

Schiedsrichter: Walter Kaufmann;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Emonts, 3. Eberhart, 4. Luber F., 5. Sonkaya A., 6. Luber Th. (12. Zeltner F.), 7. Mehmeti (22. Saller), 8. Ertem (35. Seibold), 9. Haas, 10. Sonkaya E., 11. Geist;
Ersatz: 12. Seibold, 13. Zeltner F., 14. Saller, 15. Huber;
FSV Weißenbrunn 2: 1. Zeiß, 2. Reinl, 3. Palm, 4. Feldlin, 5. Igel, 6. Mueller, 7. Reichl (55. Seitz), 8. Scholtz (38. Döllgast), 9. Heller (75. Sperber), 10. Lindner, 11. Eckstein;
Ersatz: 12. Döllgast, 13. Sperber, 14. Seitz;


Vorbereitungsspiel – 01.03.17

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SpVgg Sittenbachtal2 5:4 (2:2)

In einem erneut torreichen Vorbereitungsspiel trennte sich das SG-Mannschaft Rupprechtstegen/Alfalter/Hartenstein mit 5:4 Toren von der Reservemannschaft der Taler. In einem durchaus munteren Spiel zeigten beide Teams den unbedingten Willen schnelle Aktionen nach vorne zu starten und zu spielen, was sich aber durchaus negativ auf das beiderseitige Defensivverhalten auswirkte. Luber bediente als Linksfuß per Freistoß von der rechten Angriffsseite Sonkaya, der mit einem gezielten Kopfball zum 1:0 traf (14.). Sonkaya setzte sich 4 Minuten später auf der linken Außenbahn durch und bediente mit einem Querpass Geist der zum 2:0 einschob. Huber belauschte nach 31. Minuten einen unaufmerksamen Abwehrspieler der Gäste bei der Ballannahme und hatte mit seinem nachfolgenden Pfostenschuss Pech. In der 38. Minute ließ Geist eine Großchance etwas überhastet liegen und hätte eigentlich auf 3:0 erhöhen können/müssen. Nach 41 Minuten erzielte Scharrer aus ca. 18m das 2:1 und Sonkaya bot sich 2 Minuten später im Eins-gegen-Eins gegen Schlussmann Schurath die große Möglichkeit zum 3:1; diese Chance blieb aber ungenutzt. Fast mit dem Halbzeitpfiff nutzte Held eine durchaus vermeidbare Unstimmigkeit nach dem Fußballmotto ‚.. nimm du ihn, ich hab ihn sicher ..‘ in der Innenverteidigung der SG zum 2:2. Ertem ließ 3 Minuten nach dem Pausentee mit einem 25m-Hammer Marke Tor des Monats dem Gästekeeper nicht den Hauch einer Abwehrchance. Nachdem Austerlitz in der 59. Minute zum 3:3 ausglich und Pohl für Emonts eingewechselt wurde, verteidigte Loos vor dem eigenen Gehäuse etwas unübersichtlich und traf zum 4:3. Sonkaya setzte sich mit einem Dribbling und im nachfolgenden Eins-gegen-Eins ein Viertelstunde vor Schluß durch und ließ das 5:3 folgen. Den Schlusspunkt unter diese kurzweilige Partie setzte Held mit seinem an diesem Tag 2. Treffer zum 5:4 Endstand. Schiedsrichter Linhardt vom ASV Michelfeld kam in diesem sehr fairen Vorbereitungsspiel ohne jegliche persönliche Strafen aus.

Tore: 1:0 Sonkaya E. (14.), 2:0 Geist (17.), 2:1 Scharrer Th. (42.), 2:2 Held (45.), 3:2 Ertem (48.), 3:3 Austerlitz (59.), 4:3 Loos ET (65.), 5:3 Sonkaya E. (70.), 5:4 Held (83.);

Schiedsrichter: Kurt Linhardt, ASV Michelfeld;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Kohl, 2. Eberhart, 3. Sonkaya A., 4. Luber F., 5. Emonts (52. Pohl), 6. Huber, 7. Wartenfelser, 8. Ertem, 9. Geist, 10. Sonkaya E. (46. Wolf P. (Wallsd.)), 11. Luber Th.;
Ersatz: 12. Pohl, 13. Wolf P. (Wallsd.), 14. Appel, 15. Mielewski;
SpVgg Sittenbachtal2: 1. Schurath, 2. Schönhöfer, 3. Seibold, 4. Schwarm, 5. Seifried, 6. Loos, 7. Scharrer Th. (46. Schütz), 8. Held, 9. Scherzer, 10. Loos, 11. Austerlitz;
Ersatz: 12. Scharrer To., 13. Schütz;


Vorbereitungsspiel – 26.02.17

SV Fürth Popp’reuth2 – SG SCR2/SVA1/SVH1 6:4 (2:2)

Bei der Anfahrt zum Sportgelände des SV Poppenreuth am Kreuzsteinweg keimte bei den meisten Spieler die Hoffnung auf, ‚endlich‘ einmal auf einem Rasenplatz in dieser Vorbereitungsphase spielen zu dürfen, aber leider kommt es erstens meistens anders als man zweitens denkt. Auf dem Allwetterplatz des 850 Mitglieder und 5 Abteilungen großen Vereins, dessen erste Mannschaft aktuell auf dem 4. Tabellenplatz der KL und die Reserve sich auf dem 1. Tabellenplatz in der B Klasse befindet, zeigten unsere Jungs zumindest phasenweise eine engagierte Leistung bei frühlingshaften Temperaturen. Bereits in der 2. Minute wurde Gebsi von Flo auf der linken Angriffsseite mit einem Flachpass durch die Schnittstelle auf die Reise geschickt und dieser platzierte den Torschuss für Torhüter Reimann unhaltbar im langen Eck. In den weiteren 25 Minuten dieser Begegnung neutralisierten sich die Teams meist gegenseitig, oder die eigene Passungenauigkeit machte sich schon unübersehbar im Aufbauspiel bemerkbar. Huber wurde in der 13. Minute für Mehmeti eingewechselt, der sich nach einer sehr unübersichtlichen und harten Zweikampfaktion verletzte. In der 31. Spielminute setzte Cruciani ein Dribbling bereits kurz nach der Mittellinie an und bediente ca. 3m vor der Torauslinie mit einem Querpass Arikan der zum 1:1 einschob. Der selbe Spieler ließ fünf Minuten später, nach einem eklatanten Fehlpass in der rechten SG-Abwehrseite das 2:1 folgen und setzte sich hierbei, nachdem er den schlecht getimten Flachpass belauscht hatte, sehr robust, aber durchaus im Rahmen des Regelwerks, gegen zwei Abwehrspieler durch und überwandt Herrmann mit einem Heber. In der 39. Minute versagte der sonst umsichtig leitende Rupprecht nach einem Foul im Eins-gegen-Eins vom SVP-Torhüter an Flo den Gästen einen klaren Foulelfmeter. Mit einem sehr präzise getretenen Freistoß, aus ca. 25m an den linken Innenpfosten, erzielte Appel das 2:2 und man ging mit diesem Ergebnis in die Pause. Mittelstädt erfasste in der 58. Minute eine sehr unübersichtliche Situation und die Verwirrung einiger SG-Spieler im eigenen 16er und schob zum 3:2 ein. Mit drei Stationen über Kohl (Abschlag), Deinzer (Flugball in den 16er) und Saller (Torabschluss) wurden innerhalb von 7 Sekunden 10 SVP-Spieler überspielt und das 3:3 erzielt. Der wiedergenesene und zur Halbzeit eingewechselte Kohl wurde nach 62. Minuten im Eins-gegen-Eins ca. 25m vor dem Gehäuse überlopt und der SVP-Stürmer war der Meinung er müsse den Ball nun aus ca. 9m mit Vollspann in das leerstehende Tor dreschen, was aber völlig in die Hose ging; das Spiel wurde mit Abstoß fortgesetzt. Die Gäste versuchten eine Viertelstunde vor Schluss auf Abseits zu spielen, was aber gründlich schief ging und nach dieser kurzen Gästeunordnung Arikan das 4:3 erzielte. Ein SVP-Abwehrversuch endete mit einer Kerze im eigenen 16er und Gebsi erfasste die Verwirrung am schnellsten mit dem 4:4 (76. Min.). Der sehr engagiert und teilweise körperbetont grenzwertig spielende Arikan ließ noch seinen vierten (84.) und fünften (87.) Treffer zum 6:4-Endstand folgen.

Tore: 0:1 Gebsattel (2.), 1:1 Arikan (30.) 2:1 Arikan (37.), 2:2 Appel (41.), 3:2 Mittelstädt (58.), 3:3 Saller (60.), 4:3 Arikan (75.), 4:4 Gebsattel (76.) , 5:4 Arikan (84.), 6:4 Arikan (87.);

Schiedsrichter: Thomas Rupprecht;

Aufstellung:
SV Fürth Popp’reuth2:
1. Reimann, 2. Reigel, 3. Mittelstädt, 4. Kanzler (76. Bötsch), 5. Rusu, 7. Curci, 8. Greco, 9. Mohammed (53. Pedata), 10. Cruciani (53. Kölle), 11. Arikan, 13. Ceserean (46. Weiß);
Ersatz: 6. Kölle, 12. Pedata, 14. Weiß, 15. Bötsch, 16. Ackermann;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Herrmann (46. Kohl), 2. Eberhart, 3. Sonkaya A., 4. Stiegler U. (35. Saller), 5. Deinzer F., 6. Gerstacker U. (60. Schönhöfer), 7. Gerstacker M., 8. Mehmeti (13. Huber), 9. Gebsattel M., 10. Döhring, 11. Appel;
Ersatz: 12. Huber, 13. Saller, 14. Schönhöfer, 15. Kohl;


14. Spieltag – 06.11.16

SV Altensittenbach – SG SCR2/SVA1/SVH1 7:4 (3:1)

Tore: Raum J. (10.), Demisse (15.), Zeltner F. (30.), Kürzdöfer (42.), Kürzdöfer (50.), Raum J. (60.), Yousef (63.), Luber Th. (70.), Büttner (75.), Demisse (82.), Zeltner F. (88.);

Schiedsrichter: Cataldo Delfino;

Aufstellung:
SV Altensittenbach:
1. Vogel, 2. Odefey, 3. Wolff, 4. Pickel, 5. Neuner, 6. Bär (48. Appel), 7. Yousef, 8. Raum T., 9. Raum J., 10. Schick (70. Loscher), 11. Kürzdörfer;
Ersatz: 12. Appel, 13. Mokonon, 14. Loscher, 15. Wild;
SG SCR2/SVA1/SVH1: 1. Schönhöfer, 2. Seibold, 3. Zeltner M., 4. Büttner (20. Seidler), 5. Lambert, 6. Luber Th., 7. Wartenfelser (46. Högner), 8. Zeltner F., 9. Huber, 10. Sonkaya Erdem, 11. Wälzlein;
Ersatz: 12. Höfner, 13. Seidler;


13. Spieltag – 30.10.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – FC Ottensoos 2 0:10 (0:5)

Tore: 0:1 Adelmann (1.), 0:2 Riedel (5.), 0:3 Adelmann (14.), 0:4 Riedel (37.), 0:5 Adelmann (45.), 0:6 Saglam (53.), 0:7 Saglam (55.), 0:8 Meyer (59.), 0:9 Meyer (65.), 0:10 Umbeer (85.);

Schiedsrichter: Andre Dserschinski;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1:
1. Högner, 2. Seibold, 3. Wälzlein (17. Sonkaya Erdem), 4. Luber Th. (17. Wolf P. (Wallsd.)), 5. Lambert, 6. Stiegler U., 7. Wartenfelser, 8. Zeltner F., 9. Haas, 10. Raum, 11. Huber;
Ersatz: 12. Wolf P. (Wallsd.), 13. Sonkaya Erdem;
FC Ottensoos 2:
1. Hofer, 2. Rupp (57. Schiller), 3. Umbeer, 4. Saglam, 5. Strausner, 6. Luger (46. Falkner Fabian), 7. Meyer, 8. Falkner Felix, 9. Adelmann (64. Löhner), 10. Körmer, 11. Riedel;
Ersatz: 12. Falkner Fabian, 13. Schiller, 14. Löhner;


11. Spieltag – 16.10.16

SV Henfenfeld 2 – SG SCR2/SVA1/SVH1 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Zeltner F. (15.), 1:1 Dietz (55.), 1:2 Döhring (80.);

Schiedsrichter: Ronny Neumann;

Aufstellung:
SV Henfenfeld 2:
21. Schmidt, 2. Grötsch, 3. Eichenmüller S., 4. Kilmer, 5. Zagel, 6. Krause (46. Deuerlein), 7. Dietz, 8. Sperber, 9. Geier, 10. Maier (52. Eichenmüller J.), 11. Seidler;
Ersatz: 1. Kählitz, 12. Deuerlein, 14. Eichenmüller J.;
SG SCR2/SVA1/SVH1:
1. Högner, 2. Wolf P., 3. Haas (70. Seibold), 4. Lambert, 5. Zeltner M., 6. Stiegler U., 7. Wartenfelser, 8. Zeltner F., 9. Luber T. (19. Sonkaya Erdem) (46. Wolf P. (Wallsd.), 10. Döhring, 11. Appel;
Ersatz: 12. Sonkaya Erdem, 13. Seibold, 14. Wolf P. (Wallsd.);


10. Spieltag – 09.10.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SV Plech 1:6 (0:2)

Gegen die zuletzt relativ souverän auftretenden Recken des SV Plech musste Trainer Fenner aufgrund der vielen Langzeitverletzten weiterhin auf Spieler der Alten Herren des SC Rupprechtstegen zurückgreifen. Detlef Seider positionierte sich erneut als Abwehrchef vor Stefan Hoegner, auf der Bank nahm Bernd Wolf als alleiniger Auswechselspieler Platz.

Plech erwischte erwartungsgemäß den besseren Start, vergab in der Anfangsphase jedoch einige Chancen. So dauerte es bis zu 13. Minute, bevor Strobl einen Querschläger von Links an Hoegner im Kasten der Gastgeber vorbei volley zum 0:1 über die Linie drücken konnte. Plech diktierte anschließend weiter die Partie, zeigte sich in letzter Konsequenz jedoch viel zu nachlässig. Auf der anderen Seite machten es die Hausherren kaum besser. Man war gewillt den Ausgleich zu erzielen, allerdings scheiterte es meist schon am Spielaufbau im Mittelfeld. Wirklich gefährlich wurde die Elf von Trainer Fenner vor allem durch Einzelaktionen: Zeltner prüfte Brade im Kasten der Plecher aus zweiter Reihe quer zum Strafraum, legte dabei jedoch zu wenig Präzision in den Schuss und setzte seinen Versuch direkt in die Arme des Torhüters. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit plätscherte die Partie etwas vor sich hin – Plech vergab munter die wenigen sich ergebenden Chancen und die SG konzentrierte sich weitestgehend auf die Defensivarbeit und stand tief in der eigenen Hälfte. Kurz vor der Halbzeit erlöste Stattelmann seine Teamkameraden und erhöhte auf 0:2, bevor Ebner zum Pausentee bat.

Stattelmann hatte vor der Halbzeitpause offenbar Blut gelegt – unmittelbar nach Wiederanpfiff der Begegnung erhöhte er auf 0:3 für die Gäste. Plech gab auch in der zweiten Halbzeit weitestgehend die Richtung und den Takt vor, Rupprechtstegen II / Alfalter / Hartenstein fehlte im Gegenzug die notwendige Entschlossen- und Ballsicherheit um die Plecher ernsthaft noch in Bedrängnis zu bringen. Die meisten Bälle landeten direkt in den Füßen der Gegenspieler. Einen solchen Fehler nutzte Krätschmer in der 70. Minute um auf 0:4 zu erhöhen. Kurz darauf veredelte Wartenfelser sein Solo nach schönem Pass aus dem Halbfeld und legte die Kugel am Plecher Schlussmann vorbei ins lange Eck zum 1:4. Der Gast zeigte sich davon wenig beindruck und legte in der 80. Minute durch den eingewechselten Karaca nach, der das Leder hoch über Hoegner ins Tor beförderte. Den Schlusspunkt setzte keine drei Minuten später Leinberger, der locker den 1:6 Endstand markierte.

Tore: 0:1 Strobl (18.), 0:2 Stattelmann (41.), 0:3 Stattelmann (48.), 0:4 Krätschmer (70.), 1:4 Wartenfelser (77.), 1:5 Karaca (80.), 1:6 Leinberger (83.);

Schiedsrichter: Klaus Ebner;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA1/SVH1:
1. Högner, 2. Haas, 3. Seibold, 4. Lambert, 5. Seidler, 6. Stiegler U., 7. Ertem, 8. Zeltner F. (46. Wolf B.), 9. Wartenfelser, 10. Sonkaya Erdem, 11. Wolf P. (Wallsd.);
Ersatz: 12. Wolf B.;
SV Plech:
1. Brade, 2. Koch, 3. Laus, 4. Burgreiner (61. Hildebrandt), 5. Marx (73. Erkan), 6. Strobl, 7. Stattelmann (61. Leinberger), 8. Karaca, 9. Krätschmar P., 10. Krätschmar St., 11. Eichenmüller;
Ersatz: 12. Leinberger, 13. Hildebrandt, 14. Erkan;


9. Spieltag – 28.09.16

SV Neuhaus 2 – SG SCR2/SVA1/SVH1 2:2 (0:2)

Tore: 0:1 Appel (35.), 0:2 Ertem (40.), 1:2 Akkaya FE (62.), 2:2 Temel (90.+4);

Schiedsrichter: Josef Heckl;

Aufstellung:
SV Neuhaus 2:
1. Stauffer, 2. Ostfalk (60. Dotzler), 3. Bakalars, 4. Umlauf, 5. Schlegl, 6. Steger, 7. Weichselbaum, 8. Kasper M. (46. Akkaya), 9. Temel, 10. Brütting F., 11. Maisel (46. Brütting F.);
Ersatz: 12. Dotzler, 13. Brütting F., 14. Akkaya;
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Herrmann, 2. Haas (55. Zeltner F.), 3. Zeltner M., 4. Emonts, 5. Raum, 6. Stiegler U., 8. Ertem, 9. Wartenfelser, 10. Appel, 11. Lambert, 12. Luber Th. (35. Wolf B.) (65. Wolf R.);
Ersatz: 7. Zeltner F., 13. Wolf B., 14. Wolf R.;


8. Spieltag – 25.09.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SpVgg Weigendorf/Hartmannshof 1:5 (0:4)

Tore: 0:1 Luber (5.), 0:2 Luber (6.), 0:3 Ertel (17.), 0:4 (23.), 0:5 Grör (60.), 1:5 Zeltner F. (74.);

Schiedsrichter: Josef Heckl;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Högner, 2. Huber, 3. Haas, 4. Emonts (57. Zeltner K.), 5. Luber F. (37. Wolf P. (Wallsd.)), 6. Lambert, 7. Wartenfelser, 8. Zeltner F., 9. Wolf B., 10. Luber Th., 11. Wolf R.;
Ersatz: 12. Wolf P. (Wallsd.), 13. Zeltner K.;
SpVgg Weigendorf/Hartmannshof:
21. Lauterbach, 2. Müller, 3. Strobl, 4. Kreussel, 7. Ertel, 10. Engelhardt M. (55. Engelhardt F.), 11. Luber B., 12, Steckert, 16. Niebler, 18. Zagel P., 20. Zagel H. (55. Grör);
Ersatz: 5. Meyer, 6. Engelhardt F., 8. Grör, 15. Hauenstein;


7. Spieltag – 18.09.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SC Eschenbach 1:1 (1:1)

Die weiterhin stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Fenner trat zum Derby im Käfig mit erneut nur zwei Auswechselspielern an. Scharrer, aus der AH-Abteilung von Rupprechtstegen, rückte dafür abermals interimsmäßig in den Kader auf.

Beide Mannschaften starteten flott in die Begegnung, die erste gute Chance erarbeitete sich jedoch Eschenbach, die den Ball nach einem Eckball an den Pfosten beförderten. Anschließend kamen auch die Gastgeber zu gefährlichen Torabschlüssen. Haas tankte sich in der 20. Minute über rechts durch und legte den Ball quer zum Sechzehner auf Sonkaya, der die Kugel jedoch für den besser positionierten Fenner durchließ. Letzterer scheiterte mit seinem flachen Abschluss jedoch am linken Pfosten. Sonkaya machte es kurz darauf besser, als er einen flachen Ball im Sechzehner mustergültig annahm und ihn aus spitzem Winkel unhaltbar im langen Eck in die Maschen setzte. Keine 60 Sekunden später hatte Eschenbach die hochkarätige Chance, vergab jedoch alleinstehend vor dem Keeper kläglich. Kurz vor der Halbzeit dann der 1:1 Ausgleichstreffer, als ein Eschenbacher aus dem Getümmel heraus das Spielgerät am kaum reagierenden Keeper der Gastgeber vorbei hinter die Linie drückte.

Nach dem Pausentee kam die SG wieder etwas dynamischer aus der Kabine. Stiegler erarbeitete sich die erste Chance, als er sich über rechts gegen zwei Verteidiger durchsetzen konnte, scheiterte jedoch im Abschluss aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Torhüter der Gäste. Unwesentlich später beförderte der eingewechselte Scharrer nach Freistoß von der rechten Seite die Kugel per Kopf ins Netz, stand dabei jedoch wenige Zentimeter im Abseits. In dieser Phase drückte die Elf um Kapitän Stiegler auf den Siegtreffer – Luber bekam das Leder mustergültig durch die Schnittstelle in den Lauf gespielt und eilte alleine auf den entgegen kommenden Hintermann zu. Den etwas überhasteten Abschluss setzte Luber aus 18 Metern nur Zentimeter am leeren Tor vorbei. Stiegler verfehlte nur wenig später nach Kopball auf den langen Pofsten nur knapp, die letzte Chance hatte Sonkaya, der aus 25 Metern den hochstehenden Schlussmann der Gastmannschaft mit einem langen, hohen Ball prüfte. Letzterer hatte Probleme und bugsierte den Ball im Zurückeilen mit den Fingerspitzen noch über die Latte. Die anschließende Ecke brachte nichts mehr ein.

So holt die SG erstmals wieder zählbares gegen gut agierende Eschenbacher. Spielt man die Chancen besser aus müsste man das Spiel eigentlich gewinnen.

Tore:
1:0 Sonkaya Erdem (40.), 1:1 Maslo (43.);

Schiedsrichter: Patrick Meierhöfer;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Högner, 2. Huber, 3. Haas (23. Scharrer), 4. Wälzlein (23. Wolf P. (Wallsd.)), 5. Luber F., 6. Stiegler U., 7. Lambert, 8. Fenner, 9. Luber Th., 10. Sonkaya Erdem, 11. Zeltner F.;
Ersatz: 12. Wolf P. (Wallsd.), 13. Belzner, 14. Scharrer;
SC Eschenbach:
1. Utz, 2. Dill Andrej, 3. Roth, 5. Haushahn, 7. Maslo, 9. Dill Max, 11. Werle, 19. Raum (46. Riegel), 39. Stiben, 44. Engelmann, 99. Nazifi;
Ersatz: 14. Riegel, 18. Reif;


6. Spieltag – 10.09.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SV Offenhausen 4:6 (2:3)

Zur Kirwa in Hartenstein wurde das Heimspiel gegen Offenhausen am Samstag in den Hartensteiner Käfig verlegt. Vorstand Seidler musste erneut in der Defensivreihe der SG aushelfen, neu rückten Hoegner im Kasten auf, Kalb, Schön und Scharrer formierten sich davor.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber durch Mielewski, der von Appel in der neuten Minute bedient wurde und zum 1:0 einnetzte. Debütant Scharrer bediente in der 30 Minute den vorherigen Vorlagengeber Appel, der zum 2:0 erhöhte. Kurz darauf landete ein abgefälschter Freistoß der Gäste durch Dick im Kasten von Hoegner zum 2:1. Offenhausen drehte nun mehr auf, Czerny egalisierte nur wenige Zeigerumdrehungen später nach einem Eckball das Ergebnis. Erneut nur wenige Minuten später drehte Abdallah das Spiel komplett auf den Kopf und drückte den Ball nach erneutem Standard von der Eckfahne zum 2:3 über die Linie.<br/><br/>

Offenhausen dominierte die zweite Halbzeit weitestgehend und erhöhte innerhalb von vier Minuten durch Czerny und Schreiber auf 2:5. Einen fälligen Foulelfmeter verwandelte Appel ganz cool und sicher zum 3:5 Anschluss. Wenig später trug sich das Mittelfeldtalent erneut in die Torschützenliste ein und ließ mit dem 4:5 auf Vorarbeit von Kalb noch einmal etwas Spannung aufkommen. In der 75. Minute erstickte der für Offenhausen eigenwechselte Höger jedoch alle Hoffnungen im Keim und markierte mit dem 4:6 den Endstand.

Trotz guter kämpferischer Leistung unterliegt die stark Ersatzgeschwächte SG im Kirwaspiel in Hartenstein mit 4:6 und belegt damit weiterhin einen direkten Abstiegsplatz.

Tore:
1:0 Mielewski (9.), 2:0 Appel (29.), 2:1 Dick (32.), 2:2 Czerny (36.), 2:3 Abdallah (39.), 2:4 Czerny (50.), 2:5 Schreiber (52.), 3:5 Appel FE (61.), 4:5 Haas (70.), 4:6 Högner (83.);

Schiedsrichter: Wolfgang Hoffmann;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Högner, 2. Emonts, 3. Seidler, 4. Sonkaya Erdem (54. Schön), 5. Luber F., 6. Mielewski, 7. Luber Th., 8. Schönhöfer, 9. Scharrer, 10. Appel, 11. Haas (56. Kalb);
Ersatz: 12. Kalb, 13. Schön;
SV Offenhausen:
1. Berthold, 2. Schmidt Frank (74. Servas), 3. Stengel, 4. Abramek, 5. Kohl (64. Högner), 6. Gast (46. Schmidt Manuel), 7. Dick, 8. Abdallah, 9. Czenry, 10. Schreiber, 16. Kradogan;
Ersatz: 12. Högner, 13. Schmidt, 14. Servas;


4. Spieltag – 28.08.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SG Happurg 1 / FC Hersbruck 3 3:3 (2:1)

Tore: 1:0 Luber F. (14.), 1:1 Carney (23.), 1:2 Haas (39.), 2:2 Peffer (47.), 2:3 Lett (51.), 3:3 Mielewski (57.);

Schiedsrichter: Ronny Neumann;

Aufstellung:
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Baier, 2. Emonts, 3. Seidler, 4. Wolf P. (Wallsd.), 5. Wälzlein, 6. Büttner, 7. Zeltner F., 8. Haas, 9. Lambert (34. Mielewski), 10. Stiegler U., 11. Luber F. (38. Luber T.);
Ersatz: 12. Luber T., 13. Wälzlein;
SG Happurg / FC Hersbruck 3:
1. Ascher C., 2. Liedel, 3. Zimmermann, 4. Loos, 5. Oberleiter, 6. Carney, 7. Pfeffer, 8. Weidinger, 9. Hahn (35. Schneider), 10. Lett, 11. Merl;
Ersatz: 12. Schneider, 13. Jank, 14. Kirchner;


3. Spieltag – 17.08.16

TSV Velden – SG SCR2/SVA1/SVH1 6:3 (4:1)

Tore: 1:0 Singer M. FE (4.), 2:0 Seitz (13.), 3:0 Seitz (33.), 4:0 Seitz (37.), 4:1 Zeltner M. (39.), 4:2 Appel (48.), 5:2 Böhm (60.), 5:3 Haas (72.), 6:3 Singer R. (90.+1);

Schiedsrichter: k.A.;

Besondere Vorkomnisse:
– Appel (SG) verschießt Foulelfmeter (6.);

Aufstellung:
TSV Velden:
1. Fischer Florian, 2. Sollfrank, 3. Fischer Fabian, 4. Eberhardt, 5. Sürum, 6. Lauber, 7. Singer M., 8. Wolf-Dähn, 9. Böhm, 10. Singer R., 11. Seitz;
Ersatz: 12. Hader, 13. Neumüller, 14. Krieger, 15. Röhricht;
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Bohner, 2. Haas, 3. Huber, 4. Zeltner M., 5. Emonts, 6. Stiegler U., 7. Zeltner F., 8. Mielewski, 9. Wolf P. (Wallsd.), 10. Appel, 11. Lambert;
Ersatz: 12. Luber F., 13. Wälzlein;


2. Spieltag – 14.08.16

SG SCR2/SVA1/SVH1 – SpVgg Diepersdorf 2 2:2 (1:2)

Vor knapp 40 Zuschauern kamen die Gastgeber besser in die Partie, Lambert markierte bereits in der 5. Spielminute die 1:0 Führung für die Mannen von Trainer Fenner. Anschließend wurde Diepersdorf stärker und glich in nach 15 Minuten durch Gentes aus. Nur wenige Minuten später musste Keeper Bohner im Kasten der Hausherren das Spielgerät erneut aus den Maschen fischen, als Kalb zum 1:2 einnetzte und das Spiel zugunsten der Gäste drehte. Anschließend egalisierten sich beide Kontrahenten weitestgehend im Mittelfeld – Diepersdorf zeigte allerdings mehr Ambitionen nach vorne. Rupprechtstegen / Alfalter / Hartenstein tat sich aus dem Spiel schwer gefährlich vor Tor zu kommen – der finale Pass bleib meistens aus oder landete in den Füßen der Diepersdorfer Hintermannschaft. Die beste Gelegenheit für die SG ergab sich aus einem ruhenden Ball, als Huber 10. Minuten vor dem Pausentee einen Freistoß aus 30 Metern regelrecht an die Latte hämmerte. Kurz bevor Schiedsrichter Deutsch zur Halbzeit pfiff rettete Bohner im Kasten, als er einen Kopfball mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte.

Nach der Pause zog sich Diepersdorf etwas in die eigene Hälfte zurück und ließ die SG kommen. Luber setzte nach einem hohen Pass über die Abwehr das Leder aus spitzem Winkel nur Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf machte es Haas besser, als er nach einem ebenso sehenswerten Zuspiel die Nerven behielt und frech ins lange Eck zum 2:2 einschob. Beide Teams hatten weiterhin Möglichkeiten zum Erfolg zu kommen. Zeltner nutzte in der letzten eine Unstimmigkeit in der Hintermannschaft der Gäste und setzte zum Fallrückzieher an – sein Versuch landete allerdings unter großen Raunen nur an der Querlatte. Im direkten Gegenzug zeigte Bohner leichte Unsicherheiten, als er einen Schuss aus zweiter Reihe vor die Füße eines Diepersdorfers fallen ließ. Ein Großteil der angereisten Zuschauer sah den Ball bereits im Tor, Bohner glich seinen Fehler jedoch sofort aus und spitzelte das Spielgerät nach einem Sprint artistisch von der Linie!

Tore:
1:0 Lambert (5.), 1:1 Gentes (15.), 1:2 Kalb (21.), 2:2 Haas (76.);

Schiedsrichter: Anton Dötsch;

Besondere Vorkomnisse:
– Gelb-Rot (82.) Kalb (SpVgg)

Aufstellung:
SG SCR2/SVA 1/SVH1:
1. Bohner, 2. Haas, 3. Huber, 4. Büttner, 5. Emonts, 6. Stiegler U., 7. Zeltner F., 8. Mielewski, 9. Wolf P. (Wallsd.), 10. Luber F., 11. Lambert (46. Luber Th.);
Ersatz: 12. Luber Th, 13. Sonkaya Erdem, 14. Wälzlein;
SpVgg Diepersdorf 2: 1. Feneis, 2. Holuzmann, 4. Kalb (46. Boos), 5. Müller, 6. Juhasz, 7. Sugurlu, 8. Winter, 9. Gentes, 10. Költsch (46. Mühlbauer), 13. Brahim (46. Keil), 15. Leidel;
Ersatz: 11. Keil, 12. Mühlbauer, 14. Boos;


1. Spieltag – 07.08.16

SV Vorra – SG SCR2/SVA1/SVH1 3:2 (1:0)

Tore: 1:0 Lehnerer (43.), 1:1 Wolf P. (55.), 1:2 Mielewski (70.), 2:2 Lehnerer (85.), 3:2 Voss (90.);

Schiedsrichter: Fritz Pickel;

Aufstellung:
SV Vorra:
1. Musan, 2. Meier M., 3. Reimer (80. Seitz), 4. Lederer, 5. Benisch (30. Niessalla), 6. Prechtel, 7. Stanic, 8. Voss, 9. Lehnerer, 10. Schwendner, 11. Meier D.;
Ersatz: 12. Seitz, 13. Pfister, 14. Niesalla;
SG SCR2/SVA 1/SVH1: 1. Huber, 2. Deinzer J., 3. Luber F., 4. Büttner, 5. Emonts, 6. Stiegler U., 7. Wolf P. (Wallsd.), 8. Mielewski, 9. Zeltner F., 10. Raum, 11. Wälzlein (30. Lambert) (60. Luber Th.);
Ersatz: 12. Luber Th, 13. Lambert;


30./31.07. – 70 Jahre SCR – Herrenpokalturnier

Zu den Ergebnissen…


Vorbereitungsspiel – 24.07.16

SG SCR II/SVAI/SVHI – SpVgg Zabo Eintracht Nürnberg 0:3 (0:2)

Bei bestem Wetter fand die Begegnung zwischen den Hausherren der SG SC Rupprechtstegen II / SV Alfalter / SV Hartenstein und den angereisten Gästen der SpVgg Zabo-Eintracht Nürnberg statt. Trainer Schönhöfer konnte insgesamt auf einen Kader bestehend aus 16 Mann zurückgreifen.

Den besseren Start erwischte allerdings der Gast aus Nürnberg und ging bereits in der vierten Minute durch Malm mit 0:1 in Führung. In der Anfangsphase überzeugte die Elf von Faßbender durch ihr schnelles und effizientes Kurzpassspiel und einige präzise Seitenwechsel, gegen die unsere SG wenig entgegen zu setzen hatte. Auf der anderen Seite verliefen sich die Offensivbemühungen der Hausherren weitestgehend im Sand, da die Vordermänner von Kapitän Stiegler häufig versuchten aus selbst vielversprechender Schussposition noch durch die Abwehr zu kombinieren. Für die aussichtsreichste Chance bis dahin sorgte Appel nach einem direkt getretenen Freistoß, den Sonnenschein im Kasten der SpVgg mit etwas Mühe an die Latte klären konnte. Anschließend wurde die Mannschaft von Schönhöfer sukzessive stärker. Wartenfelser nahm nach knapp einer halben Stunde einen Diagonalpass über die Abwehrreihe der Nürnberger mustergültig an, scheiterte doch alleinstehend an Torhüter Sonnenschein. Kurz darauf sorgte Ruecker auf der anderen Seite für die nächste gefährliche Szene. Nach einem steilen Pass in die Schnittstelle setzte sich der 9er im Zweikampf gegen Dorn durch und spitzelt das Spielgerät zum 0:2 in die Maschen. Anschließend stand die Zabo-Eintracht etwas tiefer und ließ die SG kommen. Stiegler fasste sich nach Querpass von Appel ein Herz und prüfte Sonnenschein aus zwanzig Metern, der das Leder dank eines beherzten Eingriffs noch über die Latte lenken konnte. Unmittelbar im Anschluss verfehlte Luber T. nach einem Freistoß von rechts am langen Pfosten nur knapp und setzte den Ball ans Außennetz.

Anfang der zweiten Halbzeit hatte der Hausherr deutlich mehr Platzanteile, die Elf von Trainer Faßbender stand sehr tief und konzentrierte sich überwiegend auf die Defensive. Ein Konter sorgte in der 54. Minute für die Entscheidung, als Schubert in Überzahl vor Kohls Kasten nach Querpass nur noch den Fuß zur 0:3 Führung hinhalten musste. Die Gastgeber taten sich weiter schwer eine Lösung für die wenig sich bietenden Räume in der Hälfte der SpVgg zu finden. Deinzer J. kam, nach einer flachen Hereingabe seines Namensvetters von der Grundlinie, nur wenige Zentimeter zu spät. Zeltner sorgte für den nächsten Akzent nach vorne, als er aus 20 Metern aufs lange Eck zielte – ein Fuß der Nürnberger lenkte den platzierten Schuss jedoch noch ab und Sonnenschein konnte das Spielgerät mit leichten Unsicherheiten aufnehmen. Kurz vor Schluss bleib auch Appel noch einmal der Ehrentreffer verwehrt, dessen Schuss aus 16 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei strich.

Alles in Allem geht die SpVgg Zabo Eintracht Nürnberg zurecht als Sieger vom Platz. Die Gäste zeigten mehr Potential im Aufbauspiel und nutzten die sich ergebenden Räume eiskalt aus. Auf der anderen Seite agierten die Hausherren phasenweise zu zögerlich und ließen die notwendige Kreativität und vor allem Präzision vermissen, um den tief stehenden und streckenweise gut gestaffelten Kicker aus Nürnberg ein Tor einzuschenken.
Ebenso wie nach dem Spiel in Happurg waren viele gute Ansätze erkennbar, an die bis zum Saisonstart angeknüpft werden kann. Nichts desto trotz wartet noch etwas Arbeit auf unsere Elf.

Tore: 0:1 Malm (4.), 0:2 Rücker (26.), 0:3 Schubert (54.);

Schiedsrichter: Andre Dserschinski;

Aufstellung:
SG SCRII/SVA I/SVHI:
1. Kohl, 2. Huber (46. Hussein), 3. Wälzlein, 4. Dorn, 5. Wartenfelser (46. Mala), 6. Stiegler, 7. Gebsattel M. (60. Deinzer J.), 8. Haas (60. Deinzer G.), 9. Gerstacker U., 10. Stiegler U., 11. Luber Th. (46. Zeltner F.);
Ersatz: 12. Zeltner F., 13. Deinzer J., 14. Deinzer G., 15. Hussein, 16. Mala;
SpVgg Zabo Nürnberg:
1. Sonnenschein, 2. Burger, 3. Ludwig, 4. Lopez, 5. Kiefer, 6. Köhnlechner (30. Schubert), 7. Weidmann, 8. Scaiano, 9. Rücker, 10. Weigel, 11. Malm;
Ersatz: 12. Schubert;


Vorbereitungsspiel – 16.07.16

SG FC Motor Zeulenroda II – SG SCR II/SVAI/SVHI 6:1 (4:0)

Das Freundschaftsspiel am Samstag gegen die Zweite der SG FCMZ-T, einem Kreisligisten, entwickelte sich auf Grund unübersehbarer Konzentrations- und Konditionsschwächen zu einer abwechslungs-, torreichen und deutlichen 6:1-Niederlage (4:0). Mit einem unzulänglichen Passspiel und unübersehbaren Leichtsinnsfehler machten sich die Akteure um Kapitän Uwe Stiegler das Leben und ihr Spiel nach vorne selber schwer. Die Gastgeber nutzten diese Schwächen konsequent aus und starteten einen Konter nach dem anderen. Die Viererkette um Haas und Deinzer J., sowie Torwart Kohl hatte mehr zu tun als ihnen lieb war und die ‚Rodaer‘ ließen durchaus noch einige Torchancen liegen. Auf Grund einiger Einwechslungen und gleichzeitiger Umstellungen zur 2. Hälfte der Partie, konnte diese etwas offener gestaltet werden und den verdienten Ehrentreffer erzielte Deinzer G. (74.) per Foulelfmeter.

Tore: 1:0 Franzen (11.), 2:0 Leistner (13.), 3:0 Franzen (21.), 4:0 Kaufhold (43.), 5:0 Pellenat (58.), 6:0 Kaufhold (72.), 6:1 Deinzer G. FE (74.)

Schiedsrichter: Stephan Reichardt;

Aufstellung:
SG FC Motor Zeulenroda II:
1. Zeising, 3. Böhm (46. Grösche), 4. Theilig, 5. Schuster (46. Zink), 6. Ziehm, 7. Keil, 8. Matthes, 9. Pellenat, 11. Kaufhold, 13. Franzen 16. Leistner;
Ersatz: 14. Grösche, 15. Zink;
SG SCRII/SVA I/SVHI: 1. Kohl, 2. Deinzer J., 3. Haas, 4. Wälzlein (46. Gerstacker U.), 5. Wartenfelser, 6. Stiegler U., 7. Zeltner F. (46. Gebsattel M.), 8. Appel, 9. Wolf P. (Wallsd.) (46. Sonkaya Ercan), 10. Pohl, 11. Luber (46. Deinzer G.);
Ersatz: 12. Gebsattel M., 13. Gerstacker U., 14. Deinzer G., 15. Sonkaya Ercan;


Vorbereitungsspiel – 13.07.16

SC Happurg – SG SCR II/SVAI/SVHI 5:3 (2:1)

Fenner, der insgesamt auf 15 Spieler zurückgreifen konnte, ließ ungewohnt mit einer Dreierkette in der Defensive auflaufen. Davor staffelten sich Emonts und Deinzer als Doppelsechs. Wolf und Pohl debütierten im Sturm und Mittelfeld für die SG.

Die Partie begann gleich mit einer Chance für die Gäste, als Appel den Keeper vom linken Sechzehnereck mit einem Schuss ins lange Eck hechten ließ. Kurz darauf übernahm jedoch die Heimelf sukzessive die Oberhand und gingen früh durch Zagel mit 1:0 in Führung. Rupprechtstegen II / Alfalter ließ sich davon wenig verunsichern und versuchte sich über die Außen in die gegnerische Hälfte zu kombinieren. Der finale Pass wollte jedoch nicht gelingen, ging meistens zu weit oder blieb am Fuß des Gegenspielers hängen. Auf der anderen Seite ließen die Defensivmannen Dorn und Deinzer jedoch auch kaum Möglichkeiten zu. In der 35. Minute fischte ein Happurger Hintermann das Spielgerät in bester Boateng-Manier aus der Luft, den fälligen Handelfmeter verwandelte Appel sicher ins linke Eck zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte sich in der Hintermannschaft der Gäste wieder mehr und mehr Unachtsamkeit. Nach einer Unstimmigkeit zwischen zwei Verteidigern musste Kaller den Ball nur noch zur erneuten Führung über die Linie drücken.

Anfang der zweiten Halbzeit fuhr der Platzhirsch seine Offensivbemühungen etwas herunter und ließ die auswärtige Mannschaft um Kapitän Appel kommen. Letzterer sorgte zusammen mit Sonkaya, Wartenfelser, Deinzer, Haas und Gerstacker immer wieder für Akzente nach vorne, ohne jedoch vor dem Tor richtig gefährlich zu werden. Happurg musste also wieder nachhelfen und legte den quer zum Tor gestarteten Stürmer der Gäste rigoros im Strafraum. Der bereits vom Punkt erfolgreich gewesene Appel legte sich das Leder zurecht und vollstreckte zum erneuten Ausgleich. Ascher, im Tor der Happurger, erahnte zwar die Richtung, konnte jedoch den Einschlag nicht verhindern. Als direkte Reaktion versuchte Happurg / Hersbruck wieder etwas mehr in ihr Spiel nach vorne zu investieren, zeigten sich allerdings zu unpräzise im Spielaufbau und machten es den Vordermannen von Kohl einfach die Bälle zu klären. Diesmal war es also an den Gästen Schützenhilfe für die Hausherren zu geben. Ein zu kurz geklärter Ball landete vor den Füßen von Kaller, der volley im wegrutschen abzog und durch die Abwehr ins lange Eck den alten Abstand wiederherstellte. Keine Minute später machte sich der der Doppeltorschütze eine weitere Unstimmigkeit in der Abwehr zu Nutze und beförderte aus 20 Metern den Ball mit dem Außenrist über den machtlosen Kohl. Im unmittelbaren Gegenzug krönte Sonakaya seine Einzelaktion, bei der er drei Verteidiger ausstiegen ließ, und steckte die Kugel am Keeper vorbei zum Anschlusstreffer in die Maschen. Die beste Chance im weiteren Verlauf für den SCR II / SVA hatte Appel, dessen Freistoß von Ascher jedoch entschärft werden konnte. Weitere Offensivbemühungen verliefen sich weitestgehend im Sand. Direkt vor Schluss der Partie tanzte Hellwig Kohl nach Kommunikationsproblemen in der Hintermannschaft aus und markierte aus spitzem Winkel das 5:3 Endresultat.

Insgesamt sahen die wenig angereisten Zuschauer eine interessante Begegnung, bei der Happurg mehr Einsatz zeigte. Die Gäste hatten einige gute Ansätze im Petto, spielten die Bälle letztlich jedoch zu unpräzise oder verloren sie im direkten Duell mit dem Gegenspieler zu leicht. Deinzer und Haas hinterließen über weite Strecken der Partie einen relativ souveränen Eindruck als Außenverteidiger mit Abstrichen in der B-Note. Emonts und Deinzer erledigten ihren Job vor der Abwehrreihe gut, nach vorne sorgten vor allem Appel und Sonkaya für die kreativen Momente. Haas suchte des Öfteren zielstrebig den Weg nach vorne über die Außenbahn, Sonkaya ließ sich dafür das ein oder andere Mal zur Unterstützung in der Defensive fallen. Zeltner und Deinzer eroberten einige Bälle im Mittefeld und versuchten sich an guten Spieleröffnungen. Letztlich bleibt zu sagen, dass die Mannschaft mit etwas körperbetonterem Spiel und einer besseren Kommunikation durchaus die Chance gewahrt hätte mit einem leistungsgerechtem Unentschieden aus der Partie zu gehen.

Tore: 1:0 Zagel (7.), 1:1 Appel (35.), 2:1 Kaller (45.), 3:1 Kaller (75.), 4:1 Kaller (76.), 4:2 Sonkaya Ercan (80.), 4:3 Appel FE (80.), 5:3 Hellwig (90.);

Schiedsrichter: Ronny Neumann;

Aufstellung:
SC Happurg:
1. Ascher, 2. Liedel (46. Buchner), 3. Zimmermann, 4. Loos, 5. Weiß (15. Müller T.), 6. Kaller (46. Hellwig), 7. Zagel, 8. Pfeffer (46. Müller V.), 9. Schnelle, 10. Kleinlein, 11. Weigand;
Ersatz: 12. Buchner, 13. Hellwig, 14. Müller V., 15. Müller T.;
SG SCRII/SVA I/SVHI: 1. Kohl, 2. Deinzer J., 3. Haas, 4. Dorn, 6. Emonts, 8. Zeltner F., 9. Sonkaya Ercan, 10. Appel, 11. Deinzer G. (46. Pohl), 12. Wolf P. (Wallsd.) (46. Wartenfelser), 15. Wolf P. (46. Gerstacker);
Ersatz: 5. Wälzlein, 7. Wartenfelser, 13. Pohl, 14. Gerstacker M.;

Top