Du bist hier
Startseite > JSG > U13 – (SG) SV Plech D2 > U13 D2 – Spielberichte 2017/18
Mannschaft  |  Spielberichte  |  Tabelle

04.11.2017

JFG Laufer Land3 : (SG) SV Plech2 5:0 (3:0)
Die JFG Laufer Land3 war erwarteter weise wieder ein Gegner, bei dem das Spiel eher auf Augenhöhe ablief und eine richtige Klatsche nie wirklich zur Diskussion stand. Gleichzeitig blieb auf dem Neunhofer Sportgelände jedoch eine ergebnismäßig positive Überraschung aus, da wir sowohl bei den Gegentreffern als auch im Abschluss nicht gerade vom Glück verfolgt waren. Personelle Probleme gab es einmal mehr überhaupt keine. Zusammen mit J. Schmidt, L. Castillo, A. Ulmer und R. Schuhmann aus der E1-Jugend sowie L. Schmidt aus der E3-Jugend standen heute insgesamt 12 Kinder zur Verfügung. Wenngleich die Partie insgesamt relativ ausgeglichen verlief, mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber, ließ die frühzeitige Entscheidung nicht lange auf sich warten. In der 5. Minute führte ein berechtigter Strafstoß zum 1:0, in der 9. Minute konnte Torhüterin L. Schmidt einen hohen Eckball nicht festhalten bzw. nur abklatschen und ein JFG-Angreifer staubte zum 2:0 ab. In der Folgezeit kamen wir immer besser zurecht und erarbeiteten uns dank der nicht allzu ballsicheren Defensive unserer Kontrahenten selbst einige Tormöglichkeiten. Der einzige weitere Treffer fiel allerdings erneut auf der anderen Seite, als R. Schuhmann in der 22. Minute eine hohe Flanke von rechts mit dem Kopf zur Ecke klären wollte und dabei leider die Flugbahn des Spielgeräts so veränderte, dass es unhaltbar genau im langen Toreck zum 3:0 Halbzeitstand einschlug. Die zweite Spielhälfte war aus unserer Sicht noch einmal eine Steigerung. Zweimal strich ein Schuss von J. Peter jedoch knapp über das Gehäuse der Heimmannschaft hinweg, womit uns ein allemal verdienter eigener Torerfolg wieder mal verwehrt blieb. Gleichzeitig hielten wir mit Glück und Geschick unseren Kasten lange Zeit sauber, ehe uns kurz vor dem Ende scheinbar die Kräfte ein wenig ausgingen. So kassierten wir in der 56. Minute erst das späte 4:0, bevor die allerletzte Aktion mit dem Schlusspfiff sogar noch zum 5:0 Endstand führte. Der Nachschuss aus der zweiten Reihe schlug knapp unter der Querlatte ein und war für L. Schmidt somit unerreichbar. Es lässt sich nicht abstreiten, dass auch die JFG Laufer Land III in Summe mehr vom Spiel hatte und verdient als Sieger vom Platz ging. Trotzdem war die Niederlage in dieser Deutlichkeit einmal mehr sehr unnötig, was definitiv nicht am Einsatz unserer Kinder lag. Wir hatten schlichtweg hier und da wieder das Pech an den Füßen kleben – ein 3:1 hätte dem Spielverlauf schon eher entsprochen. Vor allem bei den eigenen Treffern haben wir weiterhin die Situation, dass im gegnerischen Strafraum vor dem Tor noch die notwendige Routine fehlt, um in jedem Spiel zumindest eine der sich bietenden Chancen zu nutzen. Mit bislang zwei Torerfolgen ist der Anfang zwar gemacht, aber da ist definitiv mehr drin und mit jedem Erfolg stiege natürlich das Selbstvertrauen. In den verbleibenden zwei Partien in diesem Herbst sollten sich eigentlich weitere Möglichkeiten auftun und hoffentlich können wir dann zuschlagen.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 10.11.2017 um 18:00 Uhr gegen den BSC Erlangen2 auf der Sportanlage in Neuhaus statt.


27.10.2017

(SG) SV Plech2 : (SG) FSV Weißenbrunn2 1:17 (0:3)
Mit der (SG) FSV Weißenbrunn2, dem Tabellenzweiten, erwarteten wir noch einmal eine schwere Aufgabe in diesem Herbst. Mit R. Schmidt, sowie J. Schraudner aus der D1-Jugend und L. Schmidt, sowie A. Ulmer aus der E3-Jugend erhielten wir einmal mehr zahlreiche Unterstützung, entsprechend liebäugelten wir mit der Vermeidung einer zweistelligen Niederlage, verbunden wie immer mit der Hoffnung auf eigene Torerfolge. Letztlich wurde es eine überraschend deutliche Klatsche mit einem Happy-End. Unser heutiger Gegner ließ von Beginn an nichts anbrennen. Weißenbrunn konnte sich spielerisch mit den Besten in unserer Gruppe messen und im Unterschied zu manch bisherigem Kontrahenten waren sie vom Anpfiff weg hocheffizient im Abschluss. In der Anfangsviertelstunde war unsere Mannschaft dabei in vielen Situationen sehr unkonzentriert und fahrig. Auch unsere technisch eigentlich sehr versierten Kinder schlugen reihenweise Luftlöcher und luden die Gäste förmlich zum Tore schießen ein. Infolgedessen stand es nach nur 8 Minuten bereits 0:3, womit man das Schlimmste befürchten musste. In der Folgezeit fing unser Team sich zunehmend, wurde ballsicherer und konnte auch einige Gegenangriffe starten. Gleichzeitig steigerte jedoch auch Weißenbrunn die Souveränität und nach dem 0:4 in der 15. Minute folgten in den Minuten 20 bis 26 mehrere sehenswert herausgespielte Treffer zum 0:8 Pausenstand. In die zweite Halbzeit starteten wir im Grund genommen gar nicht so schlecht. In der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs kassierten wir gegen teilweise herrlich aufspielende Gäste somit „nur“ vier weitere Treffer zum 0:12 Zwischenstand. Danach verloren wir völlig die Linie, die Hintermannschaft ließ sich ein ums andere Mal in Richtung des Ballführenden auf eine Seite locken, woraufhin in der Mitte zwei bis drei Gästespieler mutterseelenallein vor unserem Gehäuse standen. Man kann fast schon von Glück sprechen, dass die Gegner dabei noch einige Großchancen vergaben, mit dem 0:16 nach 53 Minuten waren wir in dieser Phase gut bedient. Auf jeden Fall sehr positiv ist zu bewerten, dass sich die Kinder niemals auf gaben und immer wieder versuchten mitzuspielen. In der Schlussphase schafften wir es wieder häufiger selbst über die Mittellinie, was am Ende verdientermaßen belohnt wurde. Nach dem 0:17 in der 57. Minute war es kurz vor dem Schlusspfiff A. Ulmer, der das Leder auf Strafraumhöhe quer zum halbrechts mitgelaufenen J. Wohlert legte. Dieser vollstreckte mit dem schwächeren rechten Fuß ins linke untere Toreck und setzte mit dem vielumjubelten 1:17 Ehrentreffer den Schlusspunkt in dieser Partie. Wenngleich einige Gegentreffer aus Fehlern unsererseits resultierten, war die Gastmannschaft schlicht und ergreifend unser bislang stärkster Gegner. Die gegnerischen Spieler passten das Leder routiniert durch die eigenen Reihen, von einer Seite auf die andere, und nutzten einen großen Teil der sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus. Aus diesem Grund erwischten die Kinder zwar vielleicht nicht den besten Tag, zeigten allerdings immer noch eine stabile, sehr ordentliche Leistung. In solchen Spielen gegen solche Gegner kann man viel lernen, mag es auch schmerzhaft sein. Umso höher ist es zu bewerten, dass wir, im Gegensatz zu manch anderer Begegnung in diesem Herbst, mehrmals gefährlich vor das gegnerische Gehäuse gelangten und mit J. Wohlert und dessen erstem Treffer überhaupt nun einen weiteren Torschützen in unseren Reihen haben.


21.10.17

(SG) FC Leutenbach – (SG) SV Plech2 5:0 (2:0)
Beim Auswärtsspiel in Leutenbach erhielten wir Unterstützung aus beiden E1-Mannschaften der JSG. Neben J. Schmidt waren heute auch L. Castillo, F. Eichenmüller, N. Steidtner, sowie A. Ulmer mit von der Partie, womit wir auf noch nie dagewesene 12 Kinder zurückgreifen konnten. Mit viel Einsatz konnten wir während der kompletten Spielzeit gut mithalten, einige kuriose Gegentreffer sorgten jedoch für ein relativ deutliches Endergebnis.
Die erste Halbzeit durfte man getrost als völlig ausgeglichen bezeichnen. Gutes Zweikampfverhalten hielt den Gegner zumeist vom eigenen Gehäuse fern und einige gelungene Spielzüge führten ein ums andere Mal tief in die gegnerische Hälfte hinein. Einziges Manko blieben die eher spärlich gesäten Torabschlüsse auf unserer Seite, weil uns auf dem relativ großen Spielfeld kurz vor dem Ziel die Übersicht oder die mitgelaufenen Mitspieler fehlten. Dies machte Leutenbach in Summe einfach etwas besser, weshalb ein Rückstand zur Pause grundsätzlich in Ordnung ging. Die Gegentore fielen allerdings teilweise auf recht kuriose Art. Das 1:0 in der 8. Minute resultierte aus einem Fernschuss über unseren bis zur Strafraumgrenze aufgerückten Torhüter L. Schmidt hinweg. Das 2:0 wurde in der 22. Minute aus einem Gewühle und Gestochere vor unserem Kasten heraus erzielt. Im zweiten Durchgang konnten wir die sehr gute Leistung insgesamt nicht ganz halten. Spielerisch lief es dabei sogar eine Ecke besser, indem wir bei mehr unserer Angriffe einen Torabschluss zustande brachten. In den Zweikämpfen agierten wir in der zweiten Halbzeit im Vergleich aber zu zaghaft und schenkten in der Defensive und vor allem im Mittelfeld des Öfteren unnötig Bälle her. Infolgedessen kassierten wir relativ früh in der 36. Minute das 3:0 und hatten danach einige Male Glück, dass es bei diesem Spielstand blieb. Das 4:0 in der 52. Minute war dann wieder eher eine Kuriosität. Nachdem J. Wohlert das Leder mit voller Wucht ins Gesicht bekommen hatte, spielten wir den Ball ins Seitenaus. Nach einer kurzen Genesungspause warfen die Gastgeber den Einwurf denn auch sportlich fair zu einer Gruppe von fünf SG-Spielern, die damit jedoch offensichtlich komplett überfordert waren. Als sich endlich eines unserer Kinder erbarmte, wurde der Ball allerdings einem Gegner in den Fuß gespielt und nach der folgenden Flanke standen drei Leutenbacher allein vor L. Schmidt und erhöhten auf 4:0. Von diesem Schock erholten wir uns in der Defensive nicht mehr, agierten hier zunehmend hektisch und nervös, was in der 57. Minute schließlich noch zum 5:0 Schlusspunkt führte. Dank einiger grober Schnitzer zum falschen Zeitpunkt stand nach dem Schlusspfiff ein etwas zu klares Endergebnis zu Buche. Neben einigen Gegentreffern, die wir uns leicht hätten sparen können, fehlte zudem ein allemal verdienter eigener Torerfolg. Dies lag nicht zuletzt am ziemlich großen (langen) Spielfeld, was für die Kinder immer noch ungewohnt ist. Beim Umschalten zwischen Verteidigung und Angriff entstanden hier im Mittelfeld schnell Löcher, die vor allem bei Angriffen dazu führten, dass der Ballführende allein auf weiter Flur auf zwei bis drei Gegenspieler traf und sich festlief. Gleichzeitig waren wir in der Verteidigung zwar meist in der Überzahl, standen uns dabei dann jedoch gerne selbst im Weg und schossen uns gegenseitig an. Alle Kinder zeigten aber sehr viel Einsatz, weshalb man – mit Ausnahme des Spielergebnisses – mit der gebotenen Leistung einmal mehr hochzufrieden sein kann.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 27.10.2017 um 18:00 Uhr gegen die (SG) FSV Weißenbrunn2 auf der Sportanlage in Neuhaus statt.


13.10.17

(SG) SV Plech2 : SV Schwaig2 1:4 (1:2)
Mit dem SV Schwaig II empfingen wir erstmals einen Kontrahenten bei uns zuhause im Waldstadion, bei dem man nicht schon im Vorfeld mit einer zweistelligen Niederlage rechnen musste. Das große Ziel für die heutige Partie war es, endlich mal selbst einen Treffer zu erzielen. Mit einem Kader von 10 Kindern konnten wir zudem einmal mehr quasi aus dem Vollen schöpfen, neben Torhüterin Lisa Schmidt aus der E3-Jugend streiften sich an diesem Freitag Leonard Kipfer sowie Marius Engelmann aus der D1-Jugend das D2-Trikot über. Als kleine Randnotiz lief D1-Torwart Leonard Kipfer in dieser Begegnung als Feldspieler auf und machte dabei keine schlechte Figur.Während der ersten 10 Spielminuten war unsere Mannschaft noch nicht so richtig sortiert und agierte teilweise nervös und/oder unkonzentriert. Daraus resultierte dann eben genau in der 10. Spielminute das 0:1, als wir den eroberten Ball leichtfertig vertändelten, anstatt sicher zu klären. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir immer sicherer und kamen selbst zu Torchancen. In der 25. Minute folgte mit dem 0:2 nach einem gelungenen Spielzug der Gäste dann zwar noch ein kleiner Rückschlag, aber in der 28. Minute war es soweit: Joshua Peter erzielte aus halbrechter Position den vielumjubelten 1:2 Anschlusstreffer und damit den überfälligen ersten Torerfolg der diesjährigen D2-Jugend überhaupt. In der Folgezeit blieben wir am Drücker und kurz vor der Pause drückte Marius Engelmann aus einem Gewühl heraus das Leder zum vermeintlichen Ausgleich über die Linie. Die Schwaiger Akteure reklamierten darauf, dass das Spielgerät dabei ihrem Keeper aus der Hand gespielt worden sei, was von der Schiedsrichterposition aus jedoch schlichtweg nicht zu sehen gewesen war, weshalb der Treffer vorerst zählte. Leonard Kipfer und Lisa Schmidt hatten allerdings einen besseren Blick auf den Vorgang und bestätigten die Behauptung der Gäste, womit die Anerkennung des Torerfolgs zurückgenommen wurde und es beim 1:2 Halbzeitstand blieb. Eine wirklich faire Geste der beiden SG-Spieler, weiter so! Wir nahmen den Schwung erfreulicherweise auch mit in den zweiten Durchgang. In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit konnte Schwaig nur durch zwei Glanztaten seines Torhüters den Ausgleich oder gar die Führung der Heimmannschaft verhindern. Auf der anderen Seite musste im weiteren Verlauf jedoch ebenso Lisa Schmidt all ihr Können aufbieten und rettete zweimal gegen einen allein vor ihrem Gehäuse auftauchenden Angreifer der Gäste. So hätte am Ende ein leistungsgerechtes 1:2 zu Buche stehen können – in Summe war Schwaig uns spielerisch einfach leicht überlegen – doch zwei eher dumme Ballverluste am eigenen Strafraum in den Minuten 50 und 54 sorgten für zwei weitere Gegentreffer zum etwas zu deutlichen 1:4 Endstand. Nach einer leicht nervösen Anfangsphase boten die Kinder heute einmal mehr eine tolle Leistung und machten fast alles richtig. Der Lohn war der verdiente langersehnte eigene Torerfolg und ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem lange Zeit sogar ein nicht erwarteter Punktgewinn in Reichweite lag. Drei der vier Gegentore wären zwar einerseits vermeidbar gewesen, andererseits ist das immer noch genau das Lehrgeld, das eine sich im Aufbau befindliche, neu zusammengewürfelte Truppe eben zahlen muss. Vorwürfe in jede erdenkliche Richtung wären hier unangebracht. Nach dem Abpfiff haben sich die Kinder auch völlig zurecht riesig über das Ergebnis gefreut.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Samstag, den 21.10.2017 um 10:00 Uhr bei der (SG) FC Leutenbach an der Ehrenbürgstraße statt.


06.10.17

(SG) SV Plech2 : SV Bubenreuth2 0:9 (0:4)
Mit dem Tabellenführer aus Bubenreuth wartete auf eigenem Platz die bislang schwerste Aufgabe auf unsere D2-Jugend. Die Mannschaft zog sich einmal mehr achtbar aus der Affäre und feierte gleich drei Premieren: zum Einen erhielten wir durch Roman Schmidt erstmals Unterstützung aus der D1-Jugend, zum Zweiten waren wir somit erstmals zu zehnt und hatten einen Auswechselspieler zur Verfügung und zum Dritten wurde das Ergebnis erstmals nicht zweistellig. Auf unserem eher kleinen B-Platz in Neuhaus konnten wir heute erwarteterweise wieder etwas besser mithalten und schossen mehrmals ernsthaft aufs Gehäuse der Gäste. Leider war uns dabei das Glück erneut nicht hold, womit wir weiterhin auf den ersten Torerfolg warten müssen. In der Defensive gelang es uns meist ganz gut, die Räume eng zu machen und kontrollierte Torabschlüsse zu vermeiden. In einigen Situationen hatten wir zwar gewaltigen Dussel und D1-Veteran Roman Schmidt verstärkte die Abwehr massiv, dennoch war auch in dieser Partie wieder eine Steigerung erkennbar, was sich letztlich ja im Endergebnis niederschlug. In der ersten Halbzeit hatten wir, wie bereits erwähnt, einige Male großes Glück, so dass der 0:4 Pausenstand vielleicht sogar deutlicher hätte ausfallen müssen. In der zweiten Spielhälfte hingegen musste Lisa Schmidt den Ball öfter aus dem Netz holen als eigentlich nötig. Nach dem frühen 0:5 in der 32. Minute hielten wir den Kasten verdientermaßen bis zur 47. Minute sauber, ehe das 0:6 fiel. Die Schlussphase verlief dann fast schon ärgerlich. Obwohl Bubenreuth den Druck tatsächlich ein wenig erhöhen konnte, kamen wir nicht wirklich in Bedrängnis. Die Treffer bis zum Stand von 0:9 wären daher leicht zu vermeiden gewesen, allerdings schauten die Kinder in den Minuten 49, 57 und 59 dreimal schlichtweg viel zu langsam, wodurch das Leder einem Angreifer vor die Füße fiel, der nur noch einzunetzen brauchte. Damit wäre es am Ende fast doch zweistellig geworden, aber gottlob strich der letzte Torschuss der Gäste wenige Sekunden vor dem Abpfiff knapp über die Querlatte. Erfreulich war in diesem Spiel, dass wir mit Ausnahme der Schlussminuten keinen echten Durchhänger hatten, durch den wir in kurzer Zeit eine ganze Reihe von Gegentreffern kassierten. Gegen den – zumindest auf dem Papier – stärksten Kontrahenten fuhren wir das bislang beste Ergebnis ein. Momentan hat die D2-Jugend somit ordentlich Rückenwind. Es gibt weiterhin noch klar erkennbares Verbesserungspotential in bestimmten Spielsituationen, was eine kontinuierliche Steigerung in den nächsten Partien ermöglichen sollte. Des Weiteren stehen nun ein paar Gegner an, gegen die die Niederlagen auf jeden Fall weniger dramatisch ausfallen müssten, unter Umständen gibt es ja vielleicht sogar die eine oder andere positive Überraschung.


30.09.17

(SG) Hammerbacher SV2 : (SG) SV Plech2 13:0 (7:0)
Die D2-Jugend lernt weiterhin kräftig dazu, musste dafür heute auswärts in Aurachtal jedoch viel Lehrgeld bezahlen. Die Kadersituation blieb dabei weiterhin angespannt. Positiv war, dass erneut alle sieben Stammkräfte der D2-Jugend dabei waren. Demgegenüber kamen wir auch in dieser Partie nicht über die Mindestanzahl von neun Spielern hinaus – Lisa Schmidt sowie Benyamin Kazemirad aus unserer E3-Jugend brachten die Mannschaft auf Sollstärke. Wir traten an diesem Samstagvormittag auf dem Sportgelände des SC Münchaurach 1948 erstmals auf einem A-Platz an, womit die D-Jugend-Spielfläche von Strafraum zu Strafraum die so ziemlich größtmögliche denkbare Ausdehnung annahm. Gleichzeitig trafen wir auf einen Gegner, der diesen Raum spielerisch auch gut zu nutzen wusste. Entsprechend ließen sich unsere Ausflüge über die Mittellinie hinaus zwar nicht unbedingt an einer Hand abzählen, waren allerdings dennoch spärlich gesät und mit viel Phantasie und gutem Willen konnte man zwei Torschüsse verzeichnen. Infolgedessen waren wir fast 60 Minuten lang durchgehend mit der Verteidigung beschäftigt, was mal gut, mal weniger gut funktionierte. Hier und da mag bei so manchem Querschläger oder Luftloch auch der frühe Treffpunkt und die lange Autofahrt eine Rolle gespielt haben. In Summe zogen die Kinder sich achtbar aus der Affäre. Die ersten 20 Minuten waren einmal mehr ziemlich gut. Wenngleich uns in dieser Phase das Glück einige Male hold war, stand es nach dem frühen 1:0 gleich nach dem Anpfiff nach 20 Minuten immer noch „nur“ 2:0 für die Gastgeber. Dann jedoch spürte man wieder mal die fehlende Auswechselbank und die nachlassenden Kräfte führten innerhalb kurzer Zeit zum 7:0 Pausenstand. Wie schon in den beiden Begegnungen davor verlief die zweite Halbzeit dann wundersamerweise ganz anders, als man es erwarten würde. Normalerweise sollte es eigentlich nach einem kurzen Kraftschub nach dem Pausentee immer weiter abwärts gehen, da wir ja nicht auswechseln können. Zum bereits dritten Mal in diesem Herbst passierte aber das genaue Gegenteil. Nachdem der Rückstand in den ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs schnell auf 10:0 anwuchs, konnten wir in den letzten 20 Minuten der Partie wieder besser dagegenhalten. Lange Zeit sah es so aus, dass uns ein ergebnismäßiger Negativrekord erspart bleiben würde, da wir nach dem 11:0 in der 47. Minute kaum noch ernsthafte Torchancen zuließen. Leider stieg die Fehlerrate in der Schlussphase dann doch wieder leicht an, vermeidbare Einschussmöglichkeiten wurden zugelassen und folgerichtig schlug der Ball in den Minuten 55 und 59 zwei weitere Male im Gehäuse unserer D2-Jugend zum 13:0 Endstand ein. Erneut zeigten die Kinder gegen einen heute gefühlt sehr starken Kontrahenten also über 40 von 60 Minuten eine gute Leistung, wenn man sich die Ergebnisentwicklung anschaut. Der Unterhaltungswert war dabei allerdings eher gering, da wir in dem sehr einseitigen Spiel so gut wie gar nicht vom eigenen Strafraum wegkamen. Neben einigen durchaus ordentlichen Spielzügen wurde deutlich, dass wir bei bestimmten Standardsituationen (hauptsächlich Abstößen vom eigenen Kasten) reihenweise die gleichen Fehler begingen, woran wir in den nächsten Trainingswochen arbeiten sollten. Am kommenden Wochenende erwarten wir mit dem SV Bubenreuth II den möglicherweise stärksten Gegner in unserer Gruppe zuhause im Waldstadion, bevor wir eine Woche später an gleicher Stelle erstmals hoffen dürfen, die Höhe der Niederlage zumindest in Grenzen zu halten. Dies ist natürlich kurz nach Rundenstart nur versuchtes Kaffeesatzlesen in den bisherigen Spielergebnissen!


22.09.17

(SG) SV Plech2 : JFG NDR Franken3 0:12 (0:5)
Auch wenn das Spielergebnis es nicht unbedingt vermuten lässt, sahen die Zuschauer im Waldstadion eine unterhaltsame D-Jugend-Begegnung, bei der im Vergleich zur Vorwoche schon eine gewaltige Steigerung unserer Mannschaft zu erkennen war. Eine kurze Schwächephase sowie Pech und immer noch fehlende Übersicht im Abschluss sorgten in der Nachbetrachtung für einen Endstand, der den Spielverlauf nicht ganz korrekt widerspiegelt. Am Sieg der Gäste gab es nichts zu rütteln, aber dermaßen deutlich hätte die Niederlage nicht ausfallen müssen. Am Spielerkader änderte sich seit dem letzten Spieltag nichts – sieben Kinder des D-Jugend-Kaders wurden von Julian Schmidt aus der E1-Jugend und Lisa Schmidt aus der E3-Jugend unterstützt. Die erste Halbzeit war aus unserer Sicht eine wahre Freude. Der Gegner hatte zwar mehr Ballbesitz und zeigte sich im Abschluss wesentlich treffsicherer, unsere Mannschaft hielt jedoch sehr gut dagegen. Viele Zweikämpfe wurden gewonnen und gegnerische Angriffe somit frühzeitig entschärft. Gleichzeitig schossen wir mehrmals durchaus ernsthaft auf den Kasten der JSG, blieben hier jedoch entweder zu unpräzise oder hatten schlichtweg kein Glück. Nach dem Zwischenstand von 0:3 wurden wir erst kurz vor der Pause in der Abwehr etwas unkonzentriert und kassierten noch zwei vermeidbare Gegentreffer zum 0:5 Halbzeitstand. Direkt nach dem Seitenwechsel hatten wir den einzigen echten Durchhänger in der Partie, indem es nach nur drei Minuten schon 0:8 hieß und auch das 0:9 in der 38. Minute sowie das 0:10 in der 43. Minute nicht lange auf sich warten ließen. In dieser Phase verloren wir reihenweise genau die entscheidenden Zweikämpfe, die wir bislang oft für uns entschieden. Statt überlegtem Zweikampfverhalten wurden oft nur der Fuß oder das Hinterteil rausgehalten oder aber ins Leere gegrätscht, was letztlich dazu führte, dass der Ballführende nahezu unbedrängt weiterlaufen konnte. Glücklicherweise ließen die Gäste dabei die besten Torchancen liegen, so dass trotz des kurzzeitig schnell anwachsenden Rückstands ein Funken Moral erhalten blieb und unsere Kinder sich langsam ins Spiel zurückkämpften. In den letzten 10 Minuten war das Format des ersten Durchgangs wieder da. Einziger Wermutstropfen war, dass Joshua Peter, Atilla Zurnaci und Leon Schmidt ihre Schussmöglichkeiten aus der Halbdistanz nicht in etwas Zählbares ummünzen konnten. Statt einer durchaus möglichen Verkürzung des Rückstandes fielen somit lediglich noch zwei weitere Treffer für den Gegner zum 0:12 Endstand. Fazit: Über 40 von 60 Minuten bot unsere Mannschaft eine tolle Leistung und konnte die Partie teilweise sogar halbwegs offen gestalten. Was leider weiterhin fehlte, war ein eigener Torerfolg, der dann den Knoten auch mal platzen lassen könnte. Die Torchancen, die sich die Kinder heute erarbeiteten, hätten für 3 oder 4 Torerfolge locker reichen können. Momentan glaubt das Team irgendwie noch nicht ganz daran, dass ein Treffer gelingen kann – es müsste einfach mal ein Ball reingehen.


16.09.17

1. FC Röthenbach3 : (SG) SV Plech2 11:0 (4:0)
Nachdem innerhalb von zwei Wochen vor dem Rundenauftakt sage und schreibe 4 Kinder mit dem Fußballspielen aufhörten und der Kader somit von bereits nicht üppigen 11 auf sieben Akteure schrumpfte (9 brauchen wir für ein Spiel), stand und steht die D2-Jugend für diese Saison auf der Kippe. Indem einmal mehr die komplette Familie Schmidt zur Verfügung stand – neben U13-Juniorenspieler L. Schmidt unterstützten sein Bruder Julian aus der E1- sowie seine Schwester Lisa aus der E3-Jugend das Team – kamen wir beim ersten Spiel auswärts in Röthenbach immerhin auf Sollstärke. Dafür schon einmal ein großes Dankeschön! Die Partie an sich verlief in Summe so, wie man es für ein erstes D-Jugend-Spiel aller Beteiligter erwarten konnte. Zwei Kinder machten ihr erstes Fußballspiel überhaupt, drei stiegen nach gut einem Jahr Pause wieder neu ein und zwei bzw. genau genommen sogar 3 wären noch in der E-Jugend spielberechtigt. Dazu noch Abseitsregel, Rückpassregel, erstmals im Modus 9:9 und ohne Auswechselbank – Alles in Allem trotz der deutlichen Niederlage ein ordentlicher Einstieg in das Spieljahr 2017/2018. Viele der 11 Gegentore hätten wir uns einerseits sicherlich sparen können, andererseits fielen sie oftmals aus genau den Situationen heraus, die für unsere Kinder komplett neu waren und sich mit etwas mehr Spielerfahrung in einigen Wochen problemlos werden vermeiden lassen. Oft rückte die Abwehr nach einem Befreiungsschlag überhaupt nicht oder zu zögerlich hinten heraus, was den Gastgebern viel Raum für erneute Angriffe ließ. Vor allem im ersten Durchgang fielen die Gegentreffer zudem ziemlich konzentriert in einer Spielphase, als man nach dem 1:0 kurzzeitig hängende Köpfe bei den SG-Spielern sah. Ansonsten hielt man sehr gut mit und hatte auch die eine oder andere eigene Einschussmöglichkeit. Weitere eigene Torchancen wären allerdings mehrfach in Reichweite gewesen, wenn man frühzeitig zum völlig frei stehenden Mitspieler quergelegt hätte – hier fehlte dann noch die notwendige Übersicht. Was sehr gut funktioniert hat, war, dass sich die Kinder selbständig auf ihren Positionen abwechselten. Wer mal durch schnaufen musste, blieb hinten, dafür rückten andere nach vorne. Selbstverständlich stimmte dadurch auch mal die Zuordnung nicht, was hauptsächlich im zweiten Durchgang wieder zu einigen vermeidbaren Gegentreffern führte, aber damit wird man vorerst leben müssen, wenn nun mal keine Auswechselspieler vorhanden sind. Und noch eine Randnotiz: Bereits vor dem ersten Spieltag strich die SpVgg Erlangen IV die Segel und zog die Mannschaft zurück. Einen Kontrahenten konnten wir somit bereits endgültig hinter uns lassen! Außerdem sind es nun zwei Saisonspiele weniger, was uns ebenfalls zu Gute kommt.

Top