Du bist hier
Startseite > JSG > U13 – (SG) SV Plech D2 > U13 D2 – Spielberichte 2017/18
Mannschaft  |  Spielberichte  |  Tabelle

08.06.2018

(SG) SV Plech2 – JFG Laufer Land3 0:2 (0:1)
Die letzten Tage bzw. gar Stunden vor dieser Partie machten mal wieder deutlich, wie angespannt die personelle Lage insgesamt doch ist. Eigentlich hätten wir hier aus dem Vollen schöpfen können, aber am Ende war doch wieder Unterstützung aus den E-Jugenden notwendig, um überhaupt auf Sollstärke zu kommen bzw. bei hochsommerlichen Temperaturen zumindest einen Auswechselspieler aufbieten zu können. Zwei nicht vermeidbare Ausfälle (Firmung und Krankheit) sowie ein einfach nicht auftauchender Spieler – und schon war alles wieder am absoluten Limit. Glücklicherweise stand L. Schmidt aus der E3-Jugend bereits vorab zur Unterstützung bereit und dank des parallel stattfindenden Trainings der E1-Jugend konnten wir uns kurzfristig auch noch die Dienste von J. Schmidt sichern. Somit waren wir immerhin zu zehnt. Umso ärgerlicher war am Ende die Erkenntnis, dass heute nicht viel zu einem Punktgewinn gefehlt hätte. Über weite Strecken der Begegnung hielten sich Spielanteile und Anzahl der Torchancen die Waage. Den Ausschlag gab letztlich nur, dass ein schneller Gästespieler zweimal einnetzen konnte und uns kein Treffer gelingen wollte. Beim 0:1 in der 9. Minute ließen wir besagten Spieler ein wenig zu lange unbedrängt mit dem Ball laufen und zum Abschluss kommen. Großes Pech hatte kurz vor dem Pausenpfiff N. Steidtner, als er nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte zwar völlig richtig den heraus eilenden Schlussmann der JFG per Heber überwand, das Leder dabei allerdings auch denkbar knapp über die Querlatte ging. In den ersten 20 Minuten nach dem Seitenwechsel waren wir dem Ausgleich insgesamt näher als die Gäste einem Ausbau ihrer Führung, der Torwart konnte zwei Distanzschüsse jedoch gerade so über sein Gehäuse lenken. Die Vorentscheidung fiel erst in der 53. Minute, als wir den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren und anschließend schnell über die rechte Seite ausgekontert wurden – 0:2. In den Schlussminuten ließen in unseren Reihen, nicht zuletzt aufgrund der dürftigen Auswechselbank, die Kräfte deutlich nach, womit wir eher damit zu tun hatten, einen dritten Gegentreffer zu verhindern, als vielleicht doch noch den Anschluss wieder herzustellen. Letztlich blieb es beim 0:2 Endstand. In Summe kam die Gastmannschaft bei ihren Einschussmöglichkeiten wesentlich konzentrierter vor unseren Kasten und zum Abschluss, als dies auf der Gegenseite der Fall war. Die Anzahl der Torchancen war somit zwar nahezu gleich, wir mussten unsere Schüsse allerdings fast ausschließlich aus einer Distanz von etwa 15 Metern abfeuern, wodurch vergleichsweise selten große Torgefahr aufkam. Damit geht die Niederlage soweit in Ordnung. Erfreulich waren das heute sehr gute Zweikampfverhalten vor allem im Mittelfeld sowie ein bärenstarker, weil beherzt auftretender N. Steidtner. Der Wermutstropfen war, wie eingangs erwähnt, die Tatsache, dass jeder unserer drei Ausfälle in dieser Partie den Ausschlag hin zu einem Unentschieden oder gar Sieg hätte geben können. Schade!


01.06.2018

(SG) FSV Weißenbrunn2 – (SG) SV Plech2 23:0 (11:0)
Das Rückspiel gegen Weißenbrunn fand von vornherein unter äußerst schlechten Voraussetzungen statt. Aufgrund der Pfingstferien mussten wir auf insgesamt fünf Stammkräfte verzichten und mal wieder ordentlich in anderen Mannschaften räubern, um überhaupt auf die Mindestanzahl von 9 Fußballern zu kommen. Dank der Unterstützung von L. Schmidt aus der E3-Jugend, T. Stark aus der E1-Jugend und A. Badea aus der D1-Jugend brachten wir schlussendlich eine zahlenmäßig ordentliche Truppe zusammen. Die körperlichen Vorteile der Gastgeber waren allerdings extrem. Angesichts der Tatsache, dass deren D1-Jugend an diesem Wochenende spielfrei war, sind wir somit wohl auch noch gegen ihre erste Mannschaft angetreten. Entsprechend entwickelte sich von Beginn an eine Partie, die keines der beiden Teams sportlich weitergebracht haben dürfte. Im Prinzip muss man damit dann schon wieder konstatieren, dass das Ergebnis so in Ordnung geht, weil unsere D2 schlichtweg keine Chance hatte. Nichtsdestotrotz stellten Teile der Mannschaft bereits nach 15 bis 20 Minuten jegliche Gegenwehr ein und standen nur noch auf dem Spielfeld herum – einerseits sicherlich verständlich, andererseits lautete, wie bei praktisch jedem Spiel in dieser Saison, die Vorgabe, unabhängig vom Spielstand bis zum Schlusspfiff niemals aufzustecken und immer das Beste für die Mitspieler zu geben. Dies fehlte heute leider erstmals völlig, wodurch wir durchaus 5 bis 10 vermeidbare Gegentreffer hinnehmen mussten, weil wir beispielsweise das Leder nach Wiederanstoß sofort vertändelten und gleich das nächste Tor kassierten. Abgesehen von diesem Schönheitsfehler lässt sich jedoch einmal mehr festhalten, dass die D2 sich einmal mehr erfolgreich einer Pflichtbegegnung stellte und einen weiteren Eintrag im Spielplan abhaken kann. Nun liegen 16 Spiele hinter und nur noch 3 vor uns. Ein Kompliment an alle Spieler und Eltern, verbunden mit der Bitte: jetzt nicht nachlassen, bald ist es geschafft!


18.05.2018

(SG) SV Plech2 – (SG) FC Leutenbach2 1:5 (1:3)
Am Freitagabend empfing die D2 des SV Plech hoffnungsfroh die Gäste aus Leutenbach im Neuhauser Waldstadion. Einmal mehr war die Kadersituation im Vorfeld recht angespannt. Aufgrund mehrerer frühzeitiger Absagen fragten wir zunächst nach Unterstützung aus der D1-Jugend. Da J. Wohlert sich dann am Abend vor dem Urlaubsflug doch noch zur Teilnahme entschloss und sogar ein möglicher kurzfristiger Zugang eines Flüchtlingskindes im Raum stand, hätte dies am Ende kurioserweise dazu führen können, dass wir zu viele Kinder zur Verfügung gehabt hätten. Letztlich kamen wir einschließlich der Hilfe durch L. Schmidt aus der E3 auf 11 Fußballer und damit zu einer ordentlichen Ausgangslage. Daraus entwickelte sich eine relativ entspannte Partie, die trotz immer noch guter Leistung in einer etwas deutlicher ausfallenden Niederlage gipfelte. Die Spieler Leutenbachs standen schon im Herbst körperlich ziemlich gut da und hatten in diesem Bereich über den Winter noch einmal deutlich zugelegt. Diesen Vorteil wussten sie zum Einen leider gut zu nutzen und zum Anderen ließen wir uns in der Anfangsviertelstunde davon auch ziemlich beeindrucken. Hier hatten wir in mehreren Situationen schlichtweg Glück, dass wir nicht frühzeitig ins Hintertreffen gerieten. Das dann eher vermeidbare 0:1 in der 9. Minute konnte F. Eichenmüller zudem bereits in der 11. Minute, als wir langsam besser ins Spiel fanden, umgehend wieder egalisieren. Nun hielten wir in den Zweikämpfen besser dagegen und gingen lange hohe Bälle der Gegner zielstrebiger und konsequenter an. Während der verbleibenden Zeit bis zur Halbzeitpause hielten sich Spielanteile sowie Qualität und Anzahl der Torchancen die Waage. Leider waren die Gäste in der Verwertung ihrer Möglichkeiten um einiges effizienter, wodurch wir in den Minuten 14 und 20 zwei Treffer zum 1:3 Pausenstand kassierten. Dies war in der Nachbetrachtung schon die Vorentscheidung – als Randnotiz fielen diese beiden Gegentreffer ärgerlicherweise wieder mehr in die Kategorie „unnötig“, wohingegen Leutenbach besser herausgespielte Möglichkeiten liegen ließ. Im zweiten Durchgang war für uns dann nicht mehr viel zu holen. In einer kurzen Sturm- und Drangphase direkt nach Wiederanpfiff verpassten wir einen möglichen Anschlusstreffer. Danach hatte die Gastmannschaft bis zum Schlusspfiff leichte Feldvorteile und folglich sowohl mehr als auch bessere Einschussmöglichkeiten. Da wir dank engagierter Abwehrarbeit trotz allem noch gut mithielten, plätscherte die Begegnung dabei eher vor sich hin, wirklich gute Torchancen hatten hin und wieder hauptsächlich die Gäste. So wurden die weiteren Treffer zum 1:4 in der 38. Minute und zum 1:5 Endstand in der 53. Minute dem Spielverlauf durchaus gerecht. Auch hier war es allerdings wieder so, dass Leutenbach die hochkarätigen Chancen nicht verwerten konnte und die Gegentreffer als Zufallsprodukte aus dem Nichts heraus erzielt wurden.
Aufgrund des sowohl ergebnismäßig als auch vom Spielgeschehen her ziemlich einseitigen Verlaufs der zweiten Halbzeit, war diese Partie nicht so spannend und mitreißend wie im Vorfeld vielleicht erhofft. Die Kinder lieferten jedoch einmal mehr eine stabile Leistung ohne Ausbrecher nach unten ab und mussten sich einem Gegner beugen, der schlichtweg einen Tick besser war. Erwähnenswert ist vor allem der erste Torerfolg von F. Eichenmüller in der D2, womit sich ein weiterer Torschütze in der Statistik hinzugesellt.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 01.06.2018 um 17:00 Uhr gegen den FSV Weißenbrunn2 auf der Sportanlage in Diepersdorf statt.


12.05.2018

SV Schwaig2 – (SG) SV Plech2 2:2 (0:0)
Normalerweise ist es kein gutes Zeichen, wenn am Samstagmorgen eine Stunde vor Treffpunkt und Abfahrt das Telefon heißläuft. Diesmal hagelte es jedoch keine Absagen, sondern einige Eltern und E-Jugend-Betreuer besorgten in dem Glauben, es könnte mit dem Kader sehr, sehr eng werden, noch weitere personelle Unterstützung für die D2. Dies wäre zwar nicht unbedingt notwendig gewesen, angesichts der unerwartet hochsommerlich ausfallenden Temperaturen waren die zwei zusätzlichen Fußballer – L. Schmidt aus der E3-Jugend und F. Belzner aus der E2-Jugend – im Nachhinein aber sicherlich ein Vorteil. Somit hatten wir erstmals in der Saison 2017/2018 unglaubliche drei Auswechselspieler zur Verfügung und gingen erwartungsvoll in die Auswärtspartie gegen Schwaig, bei der wir ebenso erstmals in der laufenden Saison bereits vorab mit einem möglichen Punktgewinn liebäugelten. Charakteristisch für die Begegnung war, dass wir die ersten 10 bis 15 Minuten jeder Halbzeit eher verschliefen und ins Hintertreffen gerieten und im Anschluss das Spielgeschehen eher zu unseren Gunsten kippte. In den ersten 30 Minuten schlug sich das im Ergebnis allerdings nicht nieder. Zunächst blieben die Gastgeber bei einer Reihe guter Einschussmöglichkeiten glücklos, danach verfehlten die SG-Spieler mehrmals knapp das Ziel oder scheiterten am Schwaiger Schlussmann. So ging es mit einem torlosen 0:0 in die Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs gerieten wir nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung in der Defensive oft in Unterzahl, was wiederum der Heimmannschaft zahlreiche Strafraumszenen ermöglichte und in der 35. Minute folgerichtig zum 1:0 führte. Daraufhin erwachte unser Team langsam aus der anfänglichen Lethargie nach dem Wiederanpfiff und kam in der 40. Minute mit dem ersten gelungenen Konter im zweiten Durchgang durch J. Peter zum 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit wurde Schwaig nervös und unkonzentriert, was H. Wendorf in der 44. Minute zur umjubelten 1:2 Führung nutzen konnte. Da wir nun massiv auf einen weiteren Ausbau der Führung drückten und die Gastgeber kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus kamen, hatte man lange Zeit nicht mehr das Gefühl, dass hier noch irgendwas schiefgehen könnte. Ab der 50. Minute kehrte sich die Sache dann jedoch urplötzlich wieder um, als wir uns nach einer Balleroberung am eigenen Strafraum mehrmals selbst im Weg standen und das Leder einfach nicht weg bekamen. Jetzt war die Sicherheit auf einmal dahin und bei jedem eigentlich schon abgefangenen Angriff Schwaigs passierte irgendein Malheur – entweder wir klärten den Ball nicht sondern vertändelten ihn wieder oder wir schossen uns beim Klärungsversuch gegenseitig an oder wir schlugen ein Luftloch, oder der ballführende SG-Spieler stolperte über das Leder, oder die eigenen Beine, oder aber wir brachten das Spielgerät einfach so nur ein paar Meter weit. Entsprechend kassierten wir in der 52. Minute durch einen abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze das 2:2 und brauchten auch danach einige Minuten, um uns halbwegs wieder zu fangen. Die Schlussminuten waren ein offener Schlagabtausch, bei dem jedes Team noch die eine oder andere haarige Szene vor dem eigenen Gehäuse überstehen musste, letztlich blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden. Als Fazit gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Kinder konnten ihre gute Leistung in der vergangenen Wochen auch heute abrufen, wodurch sie mit der, im Vergleich zu den letzten Spielen, nicht ganz so starken Konkurrenz insgesamt gut mithielten. Die Zuschauer sahen entsprechend eine ausgeglichene, spannende Begegnung, in der sich das Geschehen phasenweise mal auf der einen und mal auf der anderen Seite abspielte oder sogar ständig hin und her wogte. Jede der beiden Mannschaften hätte am Ende einen knappen Sieg holen können, mit dem Ergebnis können letztlich alle zufrieden sein.


05.05.2018

SV Bubenreuth2 – (SG) SV Plech2 5:2 (1:1)
Im Vorfeld der Partie gegen den Tabellenführer standen die Vorzeichen eher schlecht, so dass eine etwas deutlichere Niederlage nicht ungewöhnlich gewesen wäre. Zwei krankheitsbedingte Ausfälle sowie sonstige Abwesenheiten ließen, trotz der erneuten Unterstützung aus der E1 in Person von J. Schmidt, bestenfalls noch auf einen Auswechselspieler hoffen. Aufgrund einer völlig unerwarteten Abwesenheit beim Treffpunkt fanden wir uns letztlich einmal mehr in der nicht völlig ungewohnten Situation wieder, mit der absoluten Mindestanzahl von 9 Kindern über die Runden kommen zu müssen. Des Weiteren verlief die Fahrt nach Bubenreuth leider alles andere als glatt – gefühlt jede Landstraße, die zum Ziel geführt hätte, war wegen Bauarbeiten gesperrt, weshalb ein Großteil der Mannschaft erst fünf Minuten nach dem eigentlich geplanten Spielbeginn, auf dem Sportgelände eintraf. Umso erfreulicher war der anschließende Spielverlauf mit einem für lange Zeit offenen Spielstand. Spielerisch gesehen behielten die Gastgeber über die gesamten 60 Minuten hinweg klar das Heft in der Hand. Gleichzeitig präsentierten sich unsere Kinder kämpferisch sehr engagiert und auch hochkonzentriert, womit wir vergleichsweise wenig zwingende Torchancen zuließen und immer wieder Entlastungsangriffe mit Torabschluss einstreuten. Trotzdem hatten wir in einigen Situationen schlichtweg Glück, indem mehrere vertretbare Strafstöße für die Heimmannschaft nicht gegeben wurden und das Leder auch mehrmals entweder vom Aluminium abprallte oder knapp am SG-Gehäuse vorbeistrich. So war die 0:1-Führung durch J. Peter, der in der 15. Minute den Torhüter Bubenreuths mit einer Bogenlampe überraschte, vom Ergebnis her ziemlich schmeichelhaft, wenngleich im Hinblick auf die Anzahl unserer Einschussmöglichkeiten bis zu diesem Zeitpunkt sich ein eigener Torerfolg durchaus rechtfertigen ließ. Als für uns angenehmer Nebeneffekt, begannen die Gastgeber nach dem 0:1 hier und da ein wenig untereinander zu streiten, womit sie keinen wirklichen Druck aufbauen konnten, was es uns in der Defensive immer wieder erlaubte, uns zu formieren und durchzuschnaufen. In der Konsequenz brauchte es in der 20. Minute schon ein Eigentor in Form eines abgefälschten Schusses, um den 1:1 Pausenstand herzustellen. Erwarteterweise mussten wir in der zweiten Spielhälfte der fehlenden Auswechselbank Tribut zollen, indem Kraft und Konzentration langsam nachließen. Ärgerlich war in diesem Zusammenhang dann weniger die Anzahl sondern eher die Art und Weise der Gegentreffer. In den Minuten 38 und 42 verschliefen wir blitzschnell ausgeführte Eckstöße und kassierten die Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1. In der 46. Minute warfen wir bei eigenem Einwurf an der gegnerischen Eckfahne den Ball einem Stürmer der Heimmannschaft in den Lauf, der im Anschluss über das gesamte Feld zum SG-Gehäuse lief und zum 4:1 einschob. Dies sorgte zwar durchaus für vereinzelte hängende Köpfe in unseren Reihen, wie in den Ansprachen sowohl vor der Partie als auch in der Halbzeitpause eingebläut, zeigten die Kinder aber hervorragende Moral und brachen nicht ein. So konnten sie im Anschluss an das 4:1 zunehmend wieder eigene Angriffe vortragen und kamen in der 51. Minute durch N. Steidtner noch einmal auf 4:2 heran. Der Schlusspunkt zum 5:2 wurde in der 57. Minute dann durch einen Treffer gesetzt, wie er bei einem Spiel gegen einen Tabellenführer bei fast aufgezehrten Kraftreserven eben passiert. In Summe konnten sich die Kinder auch heute im Vergleich zum Hinspiel (0:9 Niederlage) deutlich steigern, berücksichtigt man die an diesem Tag ungünstigen Begleitumstände, zeigten sie, vor allem kämpferisch, eine ausgezeichnete Leistung. Einmal mehr war insbesondere erfreulich, dass man nicht mit Mann und Maus am eigenen Strafraum stand, um nur gegnerische Angriffe abzublocken, sondern immer wieder aus eigener Kraft nach vorne spielte und zu Torchancen kam. Dies lässt für die anstehende Begegnung mit Schwaig am kommenden Wochenende auf eine Partie auf Augenhöhe hoffen.


27.04.2018

(SG) SV Plech2 – (SG) Hammerbacher SV2 1:3 (0:1)
Mit der SG aus dem Gebiet nördlich von Herzogenaurach empfingen wir eine der stärksten Mannschaften unserer Gruppe zuhause im Waldstadion. Umso – in positiver Hinsicht – überraschender war der relativ enge Spielverlauf und das nicht allzu deutlich ausfallende Spielergebnis. Probleme gab es lediglich im Vorlauf der Partie, als eine kurzfristige Absage sowie zwei Kinder, die es womöglich nicht bis Spielbeginn ins Sportheim schaffen würden, zu einer Unterzahlsituation bei Anpfiff hätten führen können. Vorab hatte jedoch bereits J. Schmidt aus der E1-Jugend seine Unterstützung zugesagt und am Ende löste sich alles in Wohlgefallen auf, indem die zwei Termine am Freitagnachmittag doch nicht so lange dauerten wie befürchtet und alle pünktlich auf dem Sportgelände erschienen. Von Beginn an hellwach, ließen sich zwar spielerische Vorteile auf Seiten der Gäste erkennen, eine sichere, konsequente Defensive, sowie viel kämpferischer Einsatz in Mittelfeld und Sturm sorgten allerdings für nahezu ausgeglichene Verhältnisse auf dem Spielfeld. So konnten die Aurachtaler zwar mehr Torabschlüsse für sich verbuchen, die richtig torgefährlichen Situationen hielten sich aber die Waage, womit hier und da sogar die Führung in der Luft lag. Insgesamt jedoch stellte der Gegentreffer in der 19. Minute zum 0:1 Pausenstand ein leistungsgerechtes Halbzeitergebnis dar. Mit Ausnahme der Anfangsminuten der zweiten Halbzeit änderte sich am grundsätzlichen Spielverlauf erfreulicherweise bis zum Schlusspfiff überhaupt nichts. Direkt nach Wiederanpfiff begingen wir leider einige Leichtsinnsfehler, bei dem eroberte Bälle nicht sofort nachhaltig aus dem Gefahrenbereich bugsiert wurden, sondern umgehend wieder her geschenkt wurden. Dadurch kamen die Gäste reihenweise in gute Schusspositionen, was sie in den Minuten 32 und 34 auch sofort nutzten, um den Spielstand auf 0:3 in die Höhe zu schrauben. Bis etwa zur 40. Minute hätten sogar durchaus noch weitere Gegentreffer folgen können, mit etwas Glück überstanden wir diese Phase allerdings ohne weitere „Schäden“, ehe sich das Spielgeschehen wieder auf einem ausgeglichenen Niveau einpendelte. Wie gut wir im Anschluss wieder mithalten konnten, zeigte sich daran, dass bis zum Schlusspfiff nur noch ein weiteres Tor erzielt wurde und zwar auf der richtigen Seite. In der 45. Minute überlief H. Wendorf an der Mittellinie seinen Gegenspieler, behielt allein gegen den herauslaufenden Schlussmann der Aurachtaler die Übersicht und netzte zum allemal verdienten 1:3 Endstand ein – der erste und wahrscheinlich nicht der letzte Treffer von H, Wendorf in der D-Jugend. Mit zwei knappen Niederlagen gegen Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel ist die D2-Jugend hervorragend in die Rückrunde gestartet. Dies schürt die Hoffnung, dass wir einerseits auch bei den verbleibenden Partien gegen Top-Teams keine deftigen Klatschen mehr hinnehmen müssen und andererseits durchaus Chancen auf den einen oder anderen Punktgewinn haben.


20.04.2018

JFG NDR Franken3 : (SG) SV Plech2 n.an.
Die JFG NDR Franken hat ihre D3-Mannschaft mit sofortiger Wirkung zurückgezogen.


13.04.2018

(SG) SV Plech2 – 1. FC Röthenbach3 2:4 (2:1)

Die D2-Jugend legte einen tollen Start in die Rückrunde hin. Natürlich liebäugelten wir schon vor dieser Begegnung im Vergleich zum Hinspiel mit einem deutlichen Sprung nach vorne, am Ende übertraf das Ergebnis aber alle Erwartungen. Darüber hinaus bleibt die personelle Situation zwar weiterhin angespannt, dennoch konnten wir dank der dauerhaften Verstärkung aus der ehemaligen zweiten E1-Jugend erstmals in dieser Saison mit immerhin 10 Kindern aus eigener Kraft eine komplette Mannschaft stellen. In den ersten Minuten der Partie profitierten wir sicherlich von dem Umstand, dass der eine oder andere gegnerische Spieler aufgrund unserer 0:11 Niederlage im Hinspiel die Sache ein wenig zu locker anging. Ebenso hilfreich war der etwas glückliche, aber verdiente Führungstreffer in der 4. Minute nach mehreren guten Angriffen: ein Gästeverteidiger fälschte ein Zwischending aus Flanke und Torschuss von rechts durch J. Peter unhaltbar ins lange Eck ab. Röthenbach fand in der Folgezeit dann zwar immer besser ins Spiel, ein gutes Maß an Nervosität ob des Rückstandes war allerdings deutlich erkennbar. Der letzte Pass oder der Torabschluss erfolgten oft fahrig und überhastet, womit lange Zeit kaum Gefahr für das SG-Gehäuse aufkam. Zudem ließ J. Wohlert dem nicht unverdienten 1:1 Ausgleich in der 14. Minute kurze Zeit später, in Spielminute 17, durch einen sehenswerten Fernschuss über den ein wenig zu weit vor seinem Kasten stehenden Torhüter hinweg, die erneute 2:1 Führung folgen. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzweit agierten die Gäste immer druckvoller und wurden zielstrebiger in ihren Offensivaktionen. Gleichzeitig gelangen uns immer wieder gute Entlastungsangriffe, die in der 25. Minute beinahe zum 3:1 geführt hätten, als der gut freigespielte N. Steidtner auf halb links aus knapp 10 Metern nur knapp über die Querlatte zielte. Schlussendlich blieb es aber bei der knappen 2:1 Führung zur Pause.

Während der Halbzeitpause verloren wir leider unseren einzigen Auswechselspieler, da sich L. Schmidt – wie bereits vorab bekannt – zur Schwimmprüfung verabschiedete. Das war zwar einerseits keine Katastrophe, da wir im Herbst ja bereits bei mehreren kompletten Spielen ohne Auswechselbank auskommen mussten, insgesamt merkte man den Kindern im zweiten Durchgang allerdings schon an, dass die Kräfte langsam nachließen. Unterm Strich hatte Röthenbach im zweiten Durchgang klare Feldvorteile, was sich im Ergebnis auch niederschlug. Der Ausgleich in der 37. Minute war dabei jedoch mehr als vermeidbar, da ein Eckball von links einfach nur deshalb direkt im langen Eck landete, weil niemand den kurzen Pfosten abdeckte. Wesentlich klarer herausgespielt wurde in der 46. Minute das 2:3, als einer der zahlreichen Schüsse aus der Halbdistanz dann auch mal sein Ziel fand. Erfreulicherweise gaben die Kinder, obwohl ihnen langsam die Puste ausging, sich nicht auf, und nun musste auch der Gästetorhüter bei Schüssen von J. Peter, J. Wohlert und L. Reiser mehrmals sein ganzes Können unter Beweis stellen. Die Schlussminuten wurden jedoch eher zur Qual. Erst musste kurz vor Schluss N. Steidtner vom Feld, weil sich der Fuß, an dem er sich zu Jahresbeginn einen Knöchelbruch zugezogen hatte, schmerzhaft bemerkbar machte – womöglich ist hier die Muskulatur noch nicht ganz wiederhergestellt. Bei nur noch acht SG-Akteuren setzte Röthenbach in der 59. Minute dann den Schlusspunkt zum 2:4 Endstand. Wenngleich die mit drei Gegentreffern im zweiten Durchgang ein wenig zu eindeutig kippende Partie bitter war, geht das Ergebnis insgesamt völlig in Ordnung und bildet die Kräfteverhältnisse gut ab. In Summe hatten die Gäste mehr vom Spiel, mehr Torchancen sowie mehr Spielübersicht und gingen somit verdient als Sieger vom Platz. Vor allem die bei uns teilweise fehlende Spielübersicht ist ein guter Ansatzpunkt für weitere Verbesserungen – manchmal wurde der Ballführende von mehreren SG-Spielern angegriffen und ein bis zwei Gegner standen dafür völlig frei, manchmal wurde der Ballführende viel zu spät oder überhaupt nicht angegriffen. Hier wäre eine Steigerung sehr hilfreich, da wir in den nächsten Wochen zunächst auf drei der Top-4-Teams der Tabelle treffen werden, ehe wieder eher Spiele auf Augenhöhe folgen werden. Abgesehen davon überwiegt heute das Positive. Aus einer 0:11 Niederlage wurde ein 2:4, alle fünf Zugänge aus der E1-Jugend sind zuverlässig bei Training und Spiel dabei und kamen sehr gut in der D2-Jugend zurecht und H. Stark machte bei ihrem ersten Einsatz im Tor eine sehr gute Figur. So darf es gerne weitergehen!

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 27.04.2017 um 18:00 Uhr gegen die (SG) Hammerbacher SV2 auf der Sportanlage des SV Neuhaus/R. statt.


10.03.2018

VdS Spardorf3 : (SG) SV Plech2 4:2 (2:1)

Noch während sich ein Ausklingen der Hallensaison langsam abzeichnete, wurden wir vom Beginn der Feld-Rückrunde ein klein wenig überrascht. Über einen Monat vor dem eigentlich ersten Rückrundenspiel erfolgte relativ kurzfristig die Neuansetzung der ausgefallenen Vorrundenpartie gegen den VdS Spardorf3. Ein Außentraining war aufgrund der Witterungsbedingungen nicht mehr möglich und auch die Begegnung selbst stand lange auf der Kippe – erst am Vorabend wurde zumindest der B-Platz in Spardorf für den Spielbetrieb freigegeben. Entsprechend schwierig gestaltete sich das Zusammentrommeln eines ausreichenden Spielerkaders. Mit der Auflösung einer der E-Jugend-Mannschaften unserer SG werden nach Stand der Dinge zwar bis zu fünf E-Jugend-Spieler fest zur D2-Jugend wechseln, aufgrund des noch nicht wieder aufgenommenen Trainingsbetriebes gab es bislang allerdings noch so gut wie keinen persönlichen Kontakt. Auf die Schnelle ließen sich somit mit Ausnahme von H. Wendorf, der schon mehrere Wochen beim Hallentraining und bei unserem Hallenturnier mit dabei war, keine Hilfskräfte gewinnen – wir standen also einmal mehr mit nur 8 Kindern vor leichten personellen Problemen. Deshalb unterstützten – ebenfalls einmal mehr – J. Schmidt aus der E1-Jugend sowie L. Schmidt aus der E3-Jugend das Team. Das bislang fehlende Feldtraining und der gottlob trockene, aber dafür etwas holprige B-Platz in Spardorf stellte für beide Mannschaften eine Herausforderungen dar, wobei die Gastgeber den deutlich besseren Start erwischten. In den ersten zehn Minuten fanden unsere Kinder sich nur schwer wieder auf dem Feld zurecht und wurden folglich an den eigenen Strafraum zurückgedrängt. Der frühe 1:0 Rückstand bereits in der 2. Minute sorgte ebenfalls nicht gerade für großes Selbstvertrauen, mehr Zählbares für den Gegner sprang in der Anfangsphase glücklicherweise aber nicht heraus. Nach den angesprochenen zehn Minuten trauten wir uns endlich mal aus der eigenen Spielhälfte heraus und es zeigte sich umgehend, dass die Spardorfer Hintermannschaft auch nicht unbedingt Sicherheit ausstrahlte. Leider verpasste J. Peter eine Hereingabe von H. Wendorf von rechts und damit die Riesenchance zum Ausgleich und kurz darauf mussten wir in der 15. Minute darüber hinaus das 2:0 hinnehmen. Erfreulicherweise verkürzte wenig später in der 18. Minute J. Wohlert mit einem sehenswerten Flachschuss aus 15 Metern auf 2:1, wodurch die Partie wieder völlig offen war. In einer nun ausgeglichenen Begegnung hatten beide Teams ihre Möglichkeiten auf weitere Treffer, doch es blieb beim 2:1 Pausenstand.

Die komplette zweite Halbzeit verlief im Prinzip so, wie die erste aufgehört hatte, wobei die Gastgeber sowohl die etwas besseren Chancen hatten als auch mehr Zählbares für sich herausholen konnten. Dem 3:1 in der 43. Minute folgte in der 51. Minute auch noch das 4:1, was den Spielverlauf jetzt jedoch nicht mehr wirklich widerspiegelte. Dementsprechend war es absolut verdient, dass J. Peter mit dem Schlusspfiff noch das 4:2 erzielte, nachdem er an der Mittellinie zwei Verteidiger stehen ließ und allein vor dem Torwart der Heimmannschaft bei seinem zweiten Saisontreffer endlich mal wieder die Nerven behielt. Trotz der Niederlage und der Tatsache, dass Spardorf in der Tabelle dadurch wieder an uns vorbeizog, lässt sich ein sehr positives Fazit ziehen. Beide Mannschaften konnten im Laufe des Spiels zusehends den Rost der Winterpause abschütteln und immer mehr an Ballsicherheit und Übersicht gewinnen. Da Spardorf insgesamt ein klein wenig mehr Spielanteile hatte und wir vor allem in den Zweikämpfen noch etwas zu zaghaft zu Werke gingen, geht das Ergebnis am Ende so in Ordnung, obwohl ein Unterschied von einem Tor die Kräfteverhältnisse besser abgebildet hätte. Wir konnten, abgesehen von der Anfangsphase, jederzeit mit dem Gegner mithalten und die Zuschauer sahen ein sehr ausgeglichenes, unterhaltsames Spiel, welches Lust auf mehr machte. Nun ist für uns genug Zeit, sich auf die eigentliche Rückrunde vorzubereiten.

Das nächste Meisterschaftsspiele der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 13.04.2017 um 18:00 Uhr gegen den 1. FC Röthenbach3 auf der Sportanlage des SV Neuhaus/R. statt.


17.02.2018

U13-Hallenturnier in Auerbach mit 8 Mannschaften in 2 Vierergruppen

U13 – (SG) SV Plech D2

Teilnehmende Mannschaften: SG Auerbach1, SC Eschenbach/Opf., SpVgg Weiden, FC Weiden-Ost, (SG) SV Plech2, SK Lauf (U10), JFG Obere Vils, SV Raigering2

SV Plech2 – SK Lauf (U10) 1:2
SV Raigering2 – SV Plech2 1:1
SV Plech2 – JFG Obere Vils 1:6

Spiel um Platz 7 und 8
SC Eschenbach/Opf. – SV Plech2 4:1 nach 9-Meterschießen (1:1)
Für das D-Jugend-Hallenturnier am 17.02.2018 zum Sparkassen-Cup 2018 meldete unsere JSG eine gemeinsame Mannschaft aus D1- und D2-Jugend. Das Team fand am Turniertag schnell zueinander und bot eine sehr ordentliche Leistung an, blieb dabei in den entscheidenden Momenten allerdings glücklos, weshalb man sich – gemessen am Endergebnis – etwas unter Wert verkaufte.
Was den Turniermodus anging, lief der Wettbewerb ziemlich traditionell ab. Es gab eine Gruppenphase mit zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Danach folgte für die Gruppenersten und -zweiten eine kurze Zwischenrunde mit Halbfinalbegegnungen, ehe in der Finalrunde die Platzierungsspiel ausgetragen wurden.
In unserem ersten Gruppenspiel gegen die E3-Jugend des SK Lauf hielten wir sehr gut mit – bei dem sehr spielstarken Gegner konnten wir hier mit körperlichen Vorteilen punkten. Das frühe 1:0 durch uns glich Lauf verdientermaßen aus, eine Unachtsamkeit führte jedoch leider zu einem zweiten Treffer und damit zu einer 1:2 Niederlage. Dies war einerseits schade, trotzdem war es für die zusammengewürfelte Truppe immer noch ein guter Einstieg ins Turnier.
Auch bei der zweiten Gruppenbegegnung gegen den SV Raigering hinterließen wir einen positiven Eindruck, ebenso wäre aber noch mehr drin gewesen. In den Anfangsminuten ließen wir uns ein wenig in die Defensive drängen und kassierten das 0:1. Nachdem wir uns befreien konnten, gelang uns zwar schnell der Ausgleich, dabei blieb es allerdings trotz teilweise deutlicher Überlegenheit bis zur Schlusssirene dann auch.
In der dritten Partie gegen den sicherlich stärksten Kontrahenten in der Gruppe, der JFG Obere Vils, nahmen wir nach gutem Start mit einer 1:6 Niederlage zwar am Ende mehr Gegentreffer hin als notwendig, blieben vom Ergebnis her aber immerhin im Soll. Nachdem wir lange Zeit gut mithielten, führte ein Missverständnis beim Auswechseln zum 1:3, was der Moral den entscheidenden Schlag versetzte. Im direkten Vergleich hatten wir gegenüber Raigering, die nur ein 0:7 erreichen konnten, trotzdem nun die Nase vorn.
Die nachfolgende Begegnung zwischen Lauf und Raigering, bei der es für uns dann um Platz drei oder vier in der Gruppe ging, nahm leider keinen positiven Verlauf. Obwohl Lauf deutlich mehr vom Spiel hatte, gelang Raigering nach dem Rückstand noch der Ausgleich, der ihnen den dritten Platz in der Gruppe einbrachte.
Somit blieb uns in der Finalrunde nur das Spiel um die rote Laterne und auch hier war uns das Glück nicht hold. Wir hatten über nahezu die komplette Begegnung hinweg stets das Heft in der Hand, konnten dem verdienten 1:0 jedoch trotz bester Gelegenheiten keine weiteren Treffer folgen lassen. Zum spätmöglichsten Zeitpunkt (der Ball überquerte zwar erst nach der Schlusssirene die Linie, war aber korrekterweise bereits vorher in Bewegung versetzt worden) fiel der 1:1 Ausgleich und im anschließenden Neunmeterschießen unterlagen wir nach drei von fünf Schützen bereits vorzeitig klar mit 0:3.
Das Schicksal meinte es somit in doppelter Hinsicht nicht gut mit uns – erst ganz knapp den schon fast sicheren dritten Platz in der Gruppen verfehlt und dann in letzter Sekunde den ebenfalls eigentlich sicheren siebten Platz in der Endabrechnung verschenkt. Die Stimmung war entsprechend eher gedrückt, obwohl dem Team im Grunde genommen ein sehr guter Auftritt bescheinigt werden darf. Mit Ausnahme des deutlichen 1:6 – dies jedoch auch gegen den späteren verdienten Turniersieger – spielten wir zu jeder Zeit mindestens auf Augenhöhe mit dem Gegner mit. Einer landet am Schluss eben auf dem letzten Platz und heute hat es uns erwischt. Für die Leistung ein großes Lob an alle 11 Akteure!

Michael Laus (Betreuer D2)


18.11.2017

VdS Spardorf3 : (SG) SV Plech2 ABGESAGT
Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 20.04.2018 um 18:00 Uhr gegen die JFG NDR Franken3 auf der Sportanlage Erlangen an der Campingstrasse statt.


10.11.2017

(SG) SV Plech2 : BSC Erlangen2 3:2 (1:1)
An diesem Freitagabend schlug der Herbst erstmals so richtig zu. Während des Spiels regnete es zwar nicht allzu stark und auch nicht andauernd, trotzdem war es sehr feucht und die Tatsache, dass unser B-Platz in den Tagen zuvor mehrere Trainingseinheiten und Spiele über sich ergehen lassen musste, sorgte für insgesamt recht schwierige Platzverhältnisse. Des Weiteren brachten wir heute nach langer Zeit mal wieder nur die absolute Mindestanzahl an Kindern auf. Wir wurden von L. Kipfer aus der D1-Jugend sowie J. Schmidt und L. Hofmann aus der E1-Jugend unterstützt, dafür fehlte mit A. Zurnaci erstmals in diesem Herbst ein Spieler aus dem Stammkader. Die Vorzeichen standen also nicht unbedingt allzu günstig. Das schwierige Geläuf dürfte uns insgesamt jedoch entgegen gekommen sein. Die durchaus vorhandene leichte spielerische Überlegenheit der Gäste aus Erlangen kam dadurch nicht zum Tragen und konnte mit viel Einsatz wettgemacht werden. Ebenso hilfreich war sicherlich, dass wir bereits in der 2. Spielminute durch J. Wohlert mit 1:0 in Führung gingen. Das kurbelte die Moral noch zusätzlich an, womit wir über die gesamte Spielzeit hinweg aufopferungsvoll dagegenhielten. So gab es immer wieder Möglichkeiten auf beiden Seiten, was sich ergebnismäßig in der 23. Minute nicht unverdient im 1:1 Ausgleichstreffer niederschlug. Dies war auch der Halbzeitstand. Im Anschluss an eine kurze Abtastphase nach dem Seitenwechsel übernahmen wir eine Weile lang sogar die Regie auf dem Feld. In dieser Phase waren wir dank mehrerer guter Möglichkeiten der erneuten Führung nahe, ehe wir in der 45. Minute vom 1:2 Erlangens kalt erwischt wurden. Schon bevor der 30-Meter-Freistoß zur Ausführung kam, ereilte den Betrachter eine dunkle Vorahnung. Eine relativ zweckfreie Zwei-Mann-Mauer sowie eine Ansammlung von weiteren fünf SG-Spielern vor dem eigenen Gehäuse erzeugten ein ungutes Gefühl und so kam es, wie es kommen musste. Getreu dem Motto „Nimm Du ihn, ich hab‘ ihn sicher“ hopste das Leder zwischen unseren Feldspielern hindurch, was unserem Torhüter der zweiten Halbzeit, L. Schmidt, keine Zeit mehr zum Reagieren ließ. Angesichts des Rückstandes wackelte unsere Mannschaft kurzzeitig und hätte zweimal fast einen weiteren Gegentreffer kassiert, ehe in der 52. Minute der Fußballgott wieder für ausgeglichene Verhältnisse sorgte. Ein eigentlich harmloser Fernschuss von J. Wohlert setzte kurz vor dem Gästetorwart auf, rutschte diesem durch die Hosenträger und kullerte zum 2:2 über die Linie – eine ganz ähnliche Situation wie beim 1:2 zuvor und somit eine Art ausgleichende Gerechtigkeit. In der Schlussphase kam zunächst keines der beiden Teams mehr zu ernsthaften Torgelegenheiten, womit sich alle schon mit einem dem Spielverlauf gerecht werdendem Unentschieden abgefunden hatten, als der Abend doch noch eine Wendung zum Positiven nahm. L. Hofmann enteilte auf halblinks erst seinen Bewachern, stieg dann im richtigen Moment auf den Ball und legte quer vor das Gästegehäuse, wo J. Wohlert mit seinem dritten Torerfolg am heutigen Tag den vielumjubelten 3:2 Siegtreffer markierte. Natürlich war der Sieg am Ende glücklich, das Unentschieden hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. Unabhängig davon wäre das Ergebnis in jedem Fall ein Meilenstein in dieser Saison gewesen. Wenn die Umstände günstig sind und auch noch die eigene Leistung stimmt, gibt es in unserer Gruppe durchaus vier bis fünf Kontrahenten, bei denen man nicht von vornherein als Verlierer vom Platz gehen muss. Grundlage für den Erfolg waren eine geringe Fehlerrate in der Abwehr und endlich mal ein wenig Fortune im Abschluss. Damit haben die Kinder sich diesen Sieg durchaus verdient! Sofern die Wetterlage sich wieder etwas bessert, werden wir am kommenden Samstag im letzten Spiel der Vorrunde nun bei der Mannschaft antreten, die aufgrund unseres Dreiers jetzt sogar hinter uns in der Tabelle steht. Es ist auf jeden Fall eine sehr enge Partie zu erwarten, nach dem heutigen Auftritt ist die Hoffnung auf mehr nicht mal abwegig.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Samstag, den 18.11.2017 um 09:30 Uhr gegen die VdS Spardorf3 auf der Sportanlage im Haunschlag statt.


04.11.2017

JFG Laufer Land3 : (SG) SV Plech2 5:0 (3:0)
Die JFG Laufer Land3 war erwarteter weise wieder ein Gegner, bei dem das Spiel eher auf Augenhöhe ablief und eine richtige Klatsche nie wirklich zur Diskussion stand. Gleichzeitig blieb auf dem Neunhofer Sportgelände jedoch eine ergebnismäßig positive Überraschung aus, da wir sowohl bei den Gegentreffern als auch im Abschluss nicht gerade vom Glück verfolgt waren. Personelle Probleme gab es einmal mehr überhaupt keine. Zusammen mit J. Schmidt, L. Castillo, A. Ulmer und R. Schuhmann aus der E1-Jugend sowie L. Schmidt aus der E3-Jugend standen heute insgesamt 12 Kinder zur Verfügung. Wenngleich die Partie insgesamt relativ ausgeglichen verlief, mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber, ließ die frühzeitige Entscheidung nicht lange auf sich warten. In der 5. Minute führte ein berechtigter Strafstoß zum 1:0, in der 9. Minute konnte Torhüterin L. Schmidt einen hohen Eckball nicht festhalten bzw. nur abklatschen und ein JFG-Angreifer staubte zum 2:0 ab. In der Folgezeit kamen wir immer besser zurecht und erarbeiteten uns dank der nicht allzu ballsicheren Defensive unserer Kontrahenten selbst einige Tormöglichkeiten. Der einzige weitere Treffer fiel allerdings erneut auf der anderen Seite, als R. Schuhmann in der 22. Minute eine hohe Flanke von rechts mit dem Kopf zur Ecke klären wollte und dabei leider die Flugbahn des Spielgeräts so veränderte, dass es unhaltbar genau im langen Toreck zum 3:0 Halbzeitstand einschlug. Die zweite Spielhälfte war aus unserer Sicht noch einmal eine Steigerung. Zweimal strich ein Schuss von J. Peter jedoch knapp über das Gehäuse der Heimmannschaft hinweg, womit uns ein allemal verdienter eigener Torerfolg wieder mal verwehrt blieb. Gleichzeitig hielten wir mit Glück und Geschick unseren Kasten lange Zeit sauber, ehe uns kurz vor dem Ende scheinbar die Kräfte ein wenig ausgingen. So kassierten wir in der 56. Minute erst das späte 4:0, bevor die allerletzte Aktion mit dem Schlusspfiff sogar noch zum 5:0 Endstand führte. Der Nachschuss aus der zweiten Reihe schlug knapp unter der Querlatte ein und war für L. Schmidt somit unerreichbar. Es lässt sich nicht abstreiten, dass auch die JFG Laufer Land III in Summe mehr vom Spiel hatte und verdient als Sieger vom Platz ging. Trotzdem war die Niederlage in dieser Deutlichkeit einmal mehr sehr unnötig, was definitiv nicht am Einsatz unserer Kinder lag. Wir hatten schlichtweg hier und da wieder das Pech an den Füßen kleben – ein 3:1 hätte dem Spielverlauf schon eher entsprochen. Vor allem bei den eigenen Treffern haben wir weiterhin die Situation, dass im gegnerischen Strafraum vor dem Tor noch die notwendige Routine fehlt, um in jedem Spiel zumindest eine der sich bietenden Chancen zu nutzen. Mit bislang zwei Torerfolgen ist der Anfang zwar gemacht, aber da ist definitiv mehr drin und mit jedem Erfolg stiege natürlich das Selbstvertrauen. In den verbleibenden zwei Partien in diesem Herbst sollten sich eigentlich weitere Möglichkeiten auftun und hoffentlich können wir dann zuschlagen.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 10.11.2017 um 18:00 Uhr gegen den BSC Erlangen2 auf der Sportanlage in Neuhaus statt.


27.10.2017

(SG) SV Plech2 : (SG) FSV Weißenbrunn2 1:17 (0:3)
Mit der (SG) FSV Weißenbrunn2, dem Tabellenzweiten, erwarteten wir noch einmal eine schwere Aufgabe in diesem Herbst. Mit R. Schmidt, sowie J. Schraudner aus der D1-Jugend und L. Schmidt, sowie A. Ulmer aus der E3-Jugend erhielten wir einmal mehr zahlreiche Unterstützung, entsprechend liebäugelten wir mit der Vermeidung einer zweistelligen Niederlage, verbunden wie immer mit der Hoffnung auf eigene Torerfolge. Letztlich wurde es eine überraschend deutliche Klatsche mit einem Happy-End. Unser heutiger Gegner ließ von Beginn an nichts anbrennen. Weißenbrunn konnte sich spielerisch mit den Besten in unserer Gruppe messen und im Unterschied zu manch bisherigem Kontrahenten waren sie vom Anpfiff weg hocheffizient im Abschluss. In der Anfangsviertelstunde war unsere Mannschaft dabei in vielen Situationen sehr unkonzentriert und fahrig. Auch unsere technisch eigentlich sehr versierten Kinder schlugen reihenweise Luftlöcher und luden die Gäste förmlich zum Tore schießen ein. Infolgedessen stand es nach nur 8 Minuten bereits 0:3, womit man das Schlimmste befürchten musste. In der Folgezeit fing unser Team sich zunehmend, wurde ballsicherer und konnte auch einige Gegenangriffe starten. Gleichzeitig steigerte jedoch auch Weißenbrunn die Souveränität und nach dem 0:4 in der 15. Minute folgten in den Minuten 20 bis 26 mehrere sehenswert herausgespielte Treffer zum 0:8 Pausenstand. In die zweite Halbzeit starteten wir im Grund genommen gar nicht so schlecht. In der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs kassierten wir gegen teilweise herrlich aufspielende Gäste somit „nur“ vier weitere Treffer zum 0:12 Zwischenstand. Danach verloren wir völlig die Linie, die Hintermannschaft ließ sich ein ums andere Mal in Richtung des Ballführenden auf eine Seite locken, woraufhin in der Mitte zwei bis drei Gästespieler mutterseelenallein vor unserem Gehäuse standen. Man kann fast schon von Glück sprechen, dass die Gegner dabei noch einige Großchancen vergaben, mit dem 0:16 nach 53 Minuten waren wir in dieser Phase gut bedient. Auf jeden Fall sehr positiv ist zu bewerten, dass sich die Kinder niemals auf gaben und immer wieder versuchten mitzuspielen. In der Schlussphase schafften wir es wieder häufiger selbst über die Mittellinie, was am Ende verdientermaßen belohnt wurde. Nach dem 0:17 in der 57. Minute war es kurz vor dem Schlusspfiff A. Ulmer, der das Leder auf Strafraumhöhe quer zum halbrechts mitgelaufenen J. Wohlert legte. Dieser vollstreckte mit dem schwächeren rechten Fuß ins linke untere Toreck und setzte mit dem vielumjubelten 1:17 Ehrentreffer den Schlusspunkt in dieser Partie. Wenngleich einige Gegentreffer aus Fehlern unsererseits resultierten, war die Gastmannschaft schlicht und ergreifend unser bislang stärkster Gegner. Die gegnerischen Spieler passten das Leder routiniert durch die eigenen Reihen, von einer Seite auf die andere, und nutzten einen großen Teil der sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus. Aus diesem Grund erwischten die Kinder zwar vielleicht nicht den besten Tag, zeigten allerdings immer noch eine stabile, sehr ordentliche Leistung. In solchen Spielen gegen solche Gegner kann man viel lernen, mag es auch schmerzhaft sein. Umso höher ist es zu bewerten, dass wir, im Gegensatz zu manch anderer Begegnung in diesem Herbst, mehrmals gefährlich vor das gegnerische Gehäuse gelangten und mit J. Wohlert und dessen erstem Treffer überhaupt nun einen weiteren Torschützen in unseren Reihen haben.


21.10.17

(SG) FC Leutenbach – (SG) SV Plech2 5:0 (2:0)
Beim Auswärtsspiel in Leutenbach erhielten wir Unterstützung aus beiden E1-Mannschaften der JSG. Neben J. Schmidt waren heute auch L. Castillo, F. Eichenmüller, N. Steidtner, sowie A. Ulmer mit von der Partie, womit wir auf noch nie dagewesene 12 Kinder zurückgreifen konnten. Mit viel Einsatz konnten wir während der kompletten Spielzeit gut mithalten, einige kuriose Gegentreffer sorgten jedoch für ein relativ deutliches Endergebnis.
Die erste Halbzeit durfte man getrost als völlig ausgeglichen bezeichnen. Gutes Zweikampfverhalten hielt den Gegner zumeist vom eigenen Gehäuse fern und einige gelungene Spielzüge führten ein ums andere Mal tief in die gegnerische Hälfte hinein. Einziges Manko blieben die eher spärlich gesäten Torabschlüsse auf unserer Seite, weil uns auf dem relativ großen Spielfeld kurz vor dem Ziel die Übersicht oder die mitgelaufenen Mitspieler fehlten. Dies machte Leutenbach in Summe einfach etwas besser, weshalb ein Rückstand zur Pause grundsätzlich in Ordnung ging. Die Gegentore fielen allerdings teilweise auf recht kuriose Art. Das 1:0 in der 8. Minute resultierte aus einem Fernschuss über unseren bis zur Strafraumgrenze aufgerückten Torhüter L. Schmidt hinweg. Das 2:0 wurde in der 22. Minute aus einem Gewühle und Gestochere vor unserem Kasten heraus erzielt. Im zweiten Durchgang konnten wir die sehr gute Leistung insgesamt nicht ganz halten. Spielerisch lief es dabei sogar eine Ecke besser, indem wir bei mehr unserer Angriffe einen Torabschluss zustande brachten. In den Zweikämpfen agierten wir in der zweiten Halbzeit im Vergleich aber zu zaghaft und schenkten in der Defensive und vor allem im Mittelfeld des Öfteren unnötig Bälle her. Infolgedessen kassierten wir relativ früh in der 36. Minute das 3:0 und hatten danach einige Male Glück, dass es bei diesem Spielstand blieb. Das 4:0 in der 52. Minute war dann wieder eher eine Kuriosität. Nachdem J. Wohlert das Leder mit voller Wucht ins Gesicht bekommen hatte, spielten wir den Ball ins Seitenaus. Nach einer kurzen Genesungspause warfen die Gastgeber den Einwurf denn auch sportlich fair zu einer Gruppe von fünf SG-Spielern, die damit jedoch offensichtlich komplett überfordert waren. Als sich endlich eines unserer Kinder erbarmte, wurde der Ball allerdings einem Gegner in den Fuß gespielt und nach der folgenden Flanke standen drei Leutenbacher allein vor L. Schmidt und erhöhten auf 4:0. Von diesem Schock erholten wir uns in der Defensive nicht mehr, agierten hier zunehmend hektisch und nervös, was in der 57. Minute schließlich noch zum 5:0 Schlusspunkt führte. Dank einiger grober Schnitzer zum falschen Zeitpunkt stand nach dem Schlusspfiff ein etwas zu klares Endergebnis zu Buche. Neben einigen Gegentreffern, die wir uns leicht hätten sparen können, fehlte zudem ein allemal verdienter eigener Torerfolg. Dies lag nicht zuletzt am ziemlich großen (langen) Spielfeld, was für die Kinder immer noch ungewohnt ist. Beim Umschalten zwischen Verteidigung und Angriff entstanden hier im Mittelfeld schnell Löcher, die vor allem bei Angriffen dazu führten, dass der Ballführende allein auf weiter Flur auf zwei bis drei Gegenspieler traf und sich festlief. Gleichzeitig waren wir in der Verteidigung zwar meist in der Überzahl, standen uns dabei dann jedoch gerne selbst im Weg und schossen uns gegenseitig an. Alle Kinder zeigten aber sehr viel Einsatz, weshalb man – mit Ausnahme des Spielergebnisses – mit der gebotenen Leistung einmal mehr hochzufrieden sein kann.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 27.10.2017 um 18:00 Uhr gegen die (SG) FSV Weißenbrunn2 auf der Sportanlage in Neuhaus statt.


13.10.17

(SG) SV Plech2 : SV Schwaig2 1:4 (1:2)
Mit dem SV Schwaig II empfingen wir erstmals einen Kontrahenten bei uns zuhause im Waldstadion, bei dem man nicht schon im Vorfeld mit einer zweistelligen Niederlage rechnen musste. Das große Ziel für die heutige Partie war es, endlich mal selbst einen Treffer zu erzielen. Mit einem Kader von 10 Kindern konnten wir zudem einmal mehr quasi aus dem Vollen schöpfen, neben Torhüterin Lisa Schmidt aus der E3-Jugend streiften sich an diesem Freitag Leonard Kipfer sowie Marius Engelmann aus der D1-Jugend das D2-Trikot über. Als kleine Randnotiz lief D1-Torwart Leonard Kipfer in dieser Begegnung als Feldspieler auf und machte dabei keine schlechte Figur.Während der ersten 10 Spielminuten war unsere Mannschaft noch nicht so richtig sortiert und agierte teilweise nervös und/oder unkonzentriert. Daraus resultierte dann eben genau in der 10. Spielminute das 0:1, als wir den eroberten Ball leichtfertig vertändelten, anstatt sicher zu klären. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir immer sicherer und kamen selbst zu Torchancen. In der 25. Minute folgte mit dem 0:2 nach einem gelungenen Spielzug der Gäste dann zwar noch ein kleiner Rückschlag, aber in der 28. Minute war es soweit: Joshua Peter erzielte aus halbrechter Position den vielumjubelten 1:2 Anschlusstreffer und damit den überfälligen ersten Torerfolg der diesjährigen D2-Jugend überhaupt. In der Folgezeit blieben wir am Drücker und kurz vor der Pause drückte Marius Engelmann aus einem Gewühl heraus das Leder zum vermeintlichen Ausgleich über die Linie. Die Schwaiger Akteure reklamierten darauf, dass das Spielgerät dabei ihrem Keeper aus der Hand gespielt worden sei, was von der Schiedsrichterposition aus jedoch schlichtweg nicht zu sehen gewesen war, weshalb der Treffer vorerst zählte. Leonard Kipfer und Lisa Schmidt hatten allerdings einen besseren Blick auf den Vorgang und bestätigten die Behauptung der Gäste, womit die Anerkennung des Torerfolgs zurückgenommen wurde und es beim 1:2 Halbzeitstand blieb. Eine wirklich faire Geste der beiden SG-Spieler, weiter so! Wir nahmen den Schwung erfreulicherweise auch mit in den zweiten Durchgang. In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit konnte Schwaig nur durch zwei Glanztaten seines Torhüters den Ausgleich oder gar die Führung der Heimmannschaft verhindern. Auf der anderen Seite musste im weiteren Verlauf jedoch ebenso Lisa Schmidt all ihr Können aufbieten und rettete zweimal gegen einen allein vor ihrem Gehäuse auftauchenden Angreifer der Gäste. So hätte am Ende ein leistungsgerechtes 1:2 zu Buche stehen können – in Summe war Schwaig uns spielerisch einfach leicht überlegen – doch zwei eher dumme Ballverluste am eigenen Strafraum in den Minuten 50 und 54 sorgten für zwei weitere Gegentreffer zum etwas zu deutlichen 1:4 Endstand. Nach einer leicht nervösen Anfangsphase boten die Kinder heute einmal mehr eine tolle Leistung und machten fast alles richtig. Der Lohn war der verdiente langersehnte eigene Torerfolg und ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem lange Zeit sogar ein nicht erwarteter Punktgewinn in Reichweite lag. Drei der vier Gegentore wären zwar einerseits vermeidbar gewesen, andererseits ist das immer noch genau das Lehrgeld, das eine sich im Aufbau befindliche, neu zusammengewürfelte Truppe eben zahlen muss. Vorwürfe in jede erdenkliche Richtung wären hier unangebracht. Nach dem Abpfiff haben sich die Kinder auch völlig zurecht riesig über das Ergebnis gefreut.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Samstag, den 21.10.2017 um 10:00 Uhr bei der (SG) FC Leutenbach an der Ehrenbürgstraße statt.


06.10.17

(SG) SV Plech2 : SV Bubenreuth2 0:9 (0:4)
Mit dem Tabellenführer aus Bubenreuth wartete auf eigenem Platz die bislang schwerste Aufgabe auf unsere D2-Jugend. Die Mannschaft zog sich einmal mehr achtbar aus der Affäre und feierte gleich drei Premieren: zum Einen erhielten wir durch Roman Schmidt erstmals Unterstützung aus der D1-Jugend, zum Zweiten waren wir somit erstmals zu zehnt und hatten einen Auswechselspieler zur Verfügung und zum Dritten wurde das Ergebnis erstmals nicht zweistellig. Auf unserem eher kleinen B-Platz in Neuhaus konnten wir heute erwarteterweise wieder etwas besser mithalten und schossen mehrmals ernsthaft aufs Gehäuse der Gäste. Leider war uns dabei das Glück erneut nicht hold, womit wir weiterhin auf den ersten Torerfolg warten müssen. In der Defensive gelang es uns meist ganz gut, die Räume eng zu machen und kontrollierte Torabschlüsse zu vermeiden. In einigen Situationen hatten wir zwar gewaltigen Dussel und D1-Veteran Roman Schmidt verstärkte die Abwehr massiv, dennoch war auch in dieser Partie wieder eine Steigerung erkennbar, was sich letztlich ja im Endergebnis niederschlug. In der ersten Halbzeit hatten wir, wie bereits erwähnt, einige Male großes Glück, so dass der 0:4 Pausenstand vielleicht sogar deutlicher hätte ausfallen müssen. In der zweiten Spielhälfte hingegen musste Lisa Schmidt den Ball öfter aus dem Netz holen als eigentlich nötig. Nach dem frühen 0:5 in der 32. Minute hielten wir den Kasten verdientermaßen bis zur 47. Minute sauber, ehe das 0:6 fiel. Die Schlussphase verlief dann fast schon ärgerlich. Obwohl Bubenreuth den Druck tatsächlich ein wenig erhöhen konnte, kamen wir nicht wirklich in Bedrängnis. Die Treffer bis zum Stand von 0:9 wären daher leicht zu vermeiden gewesen, allerdings schauten die Kinder in den Minuten 49, 57 und 59 dreimal schlichtweg viel zu langsam, wodurch das Leder einem Angreifer vor die Füße fiel, der nur noch einzunetzen brauchte. Damit wäre es am Ende fast doch zweistellig geworden, aber gottlob strich der letzte Torschuss der Gäste wenige Sekunden vor dem Abpfiff knapp über die Querlatte. Erfreulich war in diesem Spiel, dass wir mit Ausnahme der Schlussminuten keinen echten Durchhänger hatten, durch den wir in kurzer Zeit eine ganze Reihe von Gegentreffern kassierten. Gegen den – zumindest auf dem Papier – stärksten Kontrahenten fuhren wir das bislang beste Ergebnis ein. Momentan hat die D2-Jugend somit ordentlich Rückenwind. Es gibt weiterhin noch klar erkennbares Verbesserungspotential in bestimmten Spielsituationen, was eine kontinuierliche Steigerung in den nächsten Partien ermöglichen sollte. Des Weiteren stehen nun ein paar Gegner an, gegen die die Niederlagen auf jeden Fall weniger dramatisch ausfallen müssten, unter Umständen gibt es ja vielleicht sogar die eine oder andere positive Überraschung.


30.09.17

(SG) Hammerbacher SV2 : (SG) SV Plech2 13:0 (7:0)
Die D2-Jugend lernt weiterhin kräftig dazu, musste dafür heute auswärts in Aurachtal jedoch viel Lehrgeld bezahlen. Die Kadersituation blieb dabei weiterhin angespannt. Positiv war, dass erneut alle sieben Stammkräfte der D2-Jugend dabei waren. Demgegenüber kamen wir auch in dieser Partie nicht über die Mindestanzahl von neun Spielern hinaus – Lisa Schmidt sowie Benyamin Kazemirad aus unserer E3-Jugend brachten die Mannschaft auf Sollstärke. Wir traten an diesem Samstagvormittag auf dem Sportgelände des SC Münchaurach 1948 erstmals auf einem A-Platz an, womit die D-Jugend-Spielfläche von Strafraum zu Strafraum die so ziemlich größtmögliche denkbare Ausdehnung annahm. Gleichzeitig trafen wir auf einen Gegner, der diesen Raum spielerisch auch gut zu nutzen wusste. Entsprechend ließen sich unsere Ausflüge über die Mittellinie hinaus zwar nicht unbedingt an einer Hand abzählen, waren allerdings dennoch spärlich gesät und mit viel Phantasie und gutem Willen konnte man zwei Torschüsse verzeichnen. Infolgedessen waren wir fast 60 Minuten lang durchgehend mit der Verteidigung beschäftigt, was mal gut, mal weniger gut funktionierte. Hier und da mag bei so manchem Querschläger oder Luftloch auch der frühe Treffpunkt und die lange Autofahrt eine Rolle gespielt haben. In Summe zogen die Kinder sich achtbar aus der Affäre. Die ersten 20 Minuten waren einmal mehr ziemlich gut. Wenngleich uns in dieser Phase das Glück einige Male hold war, stand es nach dem frühen 1:0 gleich nach dem Anpfiff nach 20 Minuten immer noch „nur“ 2:0 für die Gastgeber. Dann jedoch spürte man wieder mal die fehlende Auswechselbank und die nachlassenden Kräfte führten innerhalb kurzer Zeit zum 7:0 Pausenstand. Wie schon in den beiden Begegnungen davor verlief die zweite Halbzeit dann wundersamerweise ganz anders, als man es erwarten würde. Normalerweise sollte es eigentlich nach einem kurzen Kraftschub nach dem Pausentee immer weiter abwärts gehen, da wir ja nicht auswechseln können. Zum bereits dritten Mal in diesem Herbst passierte aber das genaue Gegenteil. Nachdem der Rückstand in den ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs schnell auf 10:0 anwuchs, konnten wir in den letzten 20 Minuten der Partie wieder besser dagegenhalten. Lange Zeit sah es so aus, dass uns ein ergebnismäßiger Negativrekord erspart bleiben würde, da wir nach dem 11:0 in der 47. Minute kaum noch ernsthafte Torchancen zuließen. Leider stieg die Fehlerrate in der Schlussphase dann doch wieder leicht an, vermeidbare Einschussmöglichkeiten wurden zugelassen und folgerichtig schlug der Ball in den Minuten 55 und 59 zwei weitere Male im Gehäuse unserer D2-Jugend zum 13:0 Endstand ein. Erneut zeigten die Kinder gegen einen heute gefühlt sehr starken Kontrahenten also über 40 von 60 Minuten eine gute Leistung, wenn man sich die Ergebnisentwicklung anschaut. Der Unterhaltungswert war dabei allerdings eher gering, da wir in dem sehr einseitigen Spiel so gut wie gar nicht vom eigenen Strafraum wegkamen. Neben einigen durchaus ordentlichen Spielzügen wurde deutlich, dass wir bei bestimmten Standardsituationen (hauptsächlich Abstößen vom eigenen Kasten) reihenweise die gleichen Fehler begingen, woran wir in den nächsten Trainingswochen arbeiten sollten. Am kommenden Wochenende erwarten wir mit dem SV Bubenreuth II den möglicherweise stärksten Gegner in unserer Gruppe zuhause im Waldstadion, bevor wir eine Woche später an gleicher Stelle erstmals hoffen dürfen, die Höhe der Niederlage zumindest in Grenzen zu halten. Dies ist natürlich kurz nach Rundenstart nur versuchtes Kaffeesatzlesen in den bisherigen Spielergebnissen!


22.09.17

(SG) SV Plech2 : JFG NDR Franken3 0:12 (0:5)
Auch wenn das Spielergebnis es nicht unbedingt vermuten lässt, sahen die Zuschauer im Waldstadion eine unterhaltsame D-Jugend-Begegnung, bei der im Vergleich zur Vorwoche schon eine gewaltige Steigerung unserer Mannschaft zu erkennen war. Eine kurze Schwächephase sowie Pech und immer noch fehlende Übersicht im Abschluss sorgten in der Nachbetrachtung für einen Endstand, der den Spielverlauf nicht ganz korrekt widerspiegelt. Am Sieg der Gäste gab es nichts zu rütteln, aber dermaßen deutlich hätte die Niederlage nicht ausfallen müssen. Am Spielerkader änderte sich seit dem letzten Spieltag nichts – sieben Kinder des D-Jugend-Kaders wurden von Julian Schmidt aus der E1-Jugend und Lisa Schmidt aus der E3-Jugend unterstützt. Die erste Halbzeit war aus unserer Sicht eine wahre Freude. Der Gegner hatte zwar mehr Ballbesitz und zeigte sich im Abschluss wesentlich treffsicherer, unsere Mannschaft hielt jedoch sehr gut dagegen. Viele Zweikämpfe wurden gewonnen und gegnerische Angriffe somit frühzeitig entschärft. Gleichzeitig schossen wir mehrmals durchaus ernsthaft auf den Kasten der JSG, blieben hier jedoch entweder zu unpräzise oder hatten schlichtweg kein Glück. Nach dem Zwischenstand von 0:3 wurden wir erst kurz vor der Pause in der Abwehr etwas unkonzentriert und kassierten noch zwei vermeidbare Gegentreffer zum 0:5 Halbzeitstand. Direkt nach dem Seitenwechsel hatten wir den einzigen echten Durchhänger in der Partie, indem es nach nur drei Minuten schon 0:8 hieß und auch das 0:9 in der 38. Minute sowie das 0:10 in der 43. Minute nicht lange auf sich warten ließen. In dieser Phase verloren wir reihenweise genau die entscheidenden Zweikämpfe, die wir bislang oft für uns entschieden. Statt überlegtem Zweikampfverhalten wurden oft nur der Fuß oder das Hinterteil rausgehalten oder aber ins Leere gegrätscht, was letztlich dazu führte, dass der Ballführende nahezu unbedrängt weiterlaufen konnte. Glücklicherweise ließen die Gäste dabei die besten Torchancen liegen, so dass trotz des kurzzeitig schnell anwachsenden Rückstands ein Funken Moral erhalten blieb und unsere Kinder sich langsam ins Spiel zurückkämpften. In den letzten 10 Minuten war das Format des ersten Durchgangs wieder da. Einziger Wermutstropfen war, dass Joshua Peter, Atilla Zurnaci und Leon Schmidt ihre Schussmöglichkeiten aus der Halbdistanz nicht in etwas Zählbares ummünzen konnten. Statt einer durchaus möglichen Verkürzung des Rückstandes fielen somit lediglich noch zwei weitere Treffer für den Gegner zum 0:12 Endstand. Fazit: Über 40 von 60 Minuten bot unsere Mannschaft eine tolle Leistung und konnte die Partie teilweise sogar halbwegs offen gestalten. Was leider weiterhin fehlte, war ein eigener Torerfolg, der dann den Knoten auch mal platzen lassen könnte. Die Torchancen, die sich die Kinder heute erarbeiteten, hätten für 3 oder 4 Torerfolge locker reichen können. Momentan glaubt das Team irgendwie noch nicht ganz daran, dass ein Treffer gelingen kann – es müsste einfach mal ein Ball reingehen.


16.09.17

1. FC Röthenbach3 : (SG) SV Plech2 11:0 (4:0)
Nachdem innerhalb von zwei Wochen vor dem Rundenauftakt sage und schreibe 4 Kinder mit dem Fußballspielen aufhörten und der Kader somit von bereits nicht üppigen 11 auf sieben Akteure schrumpfte (9 brauchen wir für ein Spiel), stand und steht die D2-Jugend für diese Saison auf der Kippe. Indem einmal mehr die komplette Familie Schmidt zur Verfügung stand – neben U13-Juniorenspieler L. Schmidt unterstützten sein Bruder Julian aus der E1- sowie seine Schwester Lisa aus der E3-Jugend das Team – kamen wir beim ersten Spiel auswärts in Röthenbach immerhin auf Sollstärke. Dafür schon einmal ein großes Dankeschön! Die Partie an sich verlief in Summe so, wie man es für ein erstes D-Jugend-Spiel aller Beteiligter erwarten konnte. Zwei Kinder machten ihr erstes Fußballspiel überhaupt, drei stiegen nach gut einem Jahr Pause wieder neu ein und zwei bzw. genau genommen sogar 3 wären noch in der E-Jugend spielberechtigt. Dazu noch Abseitsregel, Rückpassregel, erstmals im Modus 9:9 und ohne Auswechselbank – Alles in Allem trotz der deutlichen Niederlage ein ordentlicher Einstieg in das Spieljahr 2017/2018. Viele der 11 Gegentore hätten wir uns einerseits sicherlich sparen können, andererseits fielen sie oftmals aus genau den Situationen heraus, die für unsere Kinder komplett neu waren und sich mit etwas mehr Spielerfahrung in einigen Wochen problemlos werden vermeiden lassen. Oft rückte die Abwehr nach einem Befreiungsschlag überhaupt nicht oder zu zögerlich hinten heraus, was den Gastgebern viel Raum für erneute Angriffe ließ. Vor allem im ersten Durchgang fielen die Gegentreffer zudem ziemlich konzentriert in einer Spielphase, als man nach dem 1:0 kurzzeitig hängende Köpfe bei den SG-Spielern sah. Ansonsten hielt man sehr gut mit und hatte auch die eine oder andere eigene Einschussmöglichkeit. Weitere eigene Torchancen wären allerdings mehrfach in Reichweite gewesen, wenn man frühzeitig zum völlig frei stehenden Mitspieler quergelegt hätte – hier fehlte dann noch die notwendige Übersicht. Was sehr gut funktioniert hat, war, dass sich die Kinder selbständig auf ihren Positionen abwechselten. Wer mal durch schnaufen musste, blieb hinten, dafür rückten andere nach vorne. Selbstverständlich stimmte dadurch auch mal die Zuordnung nicht, was hauptsächlich im zweiten Durchgang wieder zu einigen vermeidbaren Gegentreffern führte, aber damit wird man vorerst leben müssen, wenn nun mal keine Auswechselspieler vorhanden sind. Und noch eine Randnotiz: Bereits vor dem ersten Spieltag strich die SpVgg Erlangen IV die Segel und zog die Mannschaft zurück. Einen Kontrahenten konnten wir somit bereits endgültig hinter uns lassen! Außerdem sind es nun zwei Saisonspiele weniger, was uns ebenfalls zu Gute kommt.

Top